SVH – Fangemeinde

Gut gemacht SVH II – Leider 2:4 gegen Audorf – Liga trotz Unentschieden „Gewinner des Spieltags“ ? 


Liebe Freunde, Fans u. Gönner des SV Holtsee,
beide Spiele im Waldstadion waren kurzweilig – jedes so auf seine Art…
Der erwartet starke Gegner war – der SV Holtsee II. So zumindest aus Sicht unserer „Außenbahn-Legende“ Christian Ströh, der artig mit dem Verfasser auf seine Grillwurstbestellung beim eingespielten Grillteam H.H.Ströh/M.Colmorgen wartete. Hier übernahm zwar Audorf III die Anfangsphase, der SVH II kam besser ins Spiel und ging durch „Corner“ Pottel in der 20. Minute in Führung. Zwei Treffer von Hasoon Ahmed u. Chr. Wöhlk in der 30. u. 32. Minute wurden aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt. Das 1:3 durch Chr. Wöhlk wurde durch einen kapitalen Abwehrfehler begünstigt.  Nachdem  Pitt Storm in der 60.Minute den Anschlußtreffer zum 2.3 erzielen konnte, war die Partie zumindest vom Ergebnis her offen. Zur „Beruhigung“ legte Chr. Wöhlk in der 62. Minute das 2:4 nach. Trotzdem gut gemacht – SV Holtsee II
Zu Beginn einer Rückrunde möchte natürlich jedes Trainergespann seine Hinrundensiege bestätigen, Unentschieden und Niederlagen bestmöglich in Siege umwandeln. Das gelingt nicht immer. Diese Erfahrung musste man auch im Waldstadion machen. Trotz einer Führung von Frithjof Rohweder in der 18. Minute hatte man nie das Gefühl einer großen Überlegenheit. Vielmehr wurde ein grober Fehler im Defensivbereich mit dem Ausgleich durch Bjarne Galka in der 31. Minute genutzt. Diesen Ausgleich konnte „Chrissie“ Marten in der 40.Minute in eine 2:1 Pausenführung umwandeln. – Cut –
Auch in der zweiten Halbzeit war viel Sand im Getriebe der Platzherren, man agierte zu viel mit langen Bällen (Dirk Fiala) Holtsee wackelte – warum auch immer. Die FTE aus Rendsburg war im Zweikampf auch etwas nickelig. Ein Ausgleich durch die Gäste war durchaus möglich weil sich unser Offensivpart auch nicht immer durchsetzen konnte. Wenn nichts mehr hilft, dann hilft der Schiedsrichter. Aus einer unübersichtlichen Situation zeigt SR Marvin Hamann (SSV Bredenbek) auf den Punkt. Spielerbeleidigung ? Unsportlichkeit ? …. Auf jeden Fall „Rot“ gegen unseren TW Jannik Opallach – Strafstoß, der vom Gast in der 82. Minute sicher verwandelt wurde. Danach Schlußpfiff – Ende….
Danach hatten der Verfasser u. Co-Trainer Mario Müller mal wieder die fehlenden Spieler aufgelistet. Nach dem gemeinsam ermittelten Ergebnis und der Erkenntnis, dass man auch mit dieser Besetzung durchaus gewinnen könnte, antwortete Co-Trainer Mario Müller „Natürlich müssen wir so etwas gewinnen, momentan ist der Wurm drin- Wir können es besser.“
Next  Week  –  See you Felde-Stadion – SV Holtsee – Das schaffen wir !!!!

Share on Facebook

Vorbericht

SV Holtsee empfängt Mitaufsteiger FT Eintracht Rendsburg

Am morgigen Sonntag kommt es im Waldstadion zum Duell gegen die Eintracht vom Nobiskrug. Nach der Niederlage gegen die U23 des GSC und nach dem Spielausfall am letzten Wochenende gilt es für die Gelb-Schwarzen wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Das Hinspiel am Nobiskrug konnte die Möller-Elf mit einem deutlichen 5:0 Sieg beenden. Die Deutlichkeit des Ergebnis spiegelt aber nicht ganz den Spielverlauf wieder. Gerade in der Anfangsphase übernahm die Eintracht das Spielgeschehen. Erst in der zweiten Hälfte spielten die Gelb-Schwarzen dann ihre Überlegenheit aus. Morgen heißt es also von Anfang an hellwach zu sein und die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen. Derzeit rangieren die Gäste mit zwölf Punkten auf dem 12. Platz der Tabelle. Im Jahr 2017 konnten die Rot-Weißen aus Rendsburg erst eins von drei Pflichtspielen absolvieren, welches mit 4:0 beim TSV Borgstedt verloren ging.

Die Mannschaft von Ole Möller und Mario Müller tut aber gut daran die Rendsburger nicht zu unterschätzen. Das Trainerteam wird schon die richtigen Worte finden, die die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler auf die schwierige Aufgabe vorbereiten werden. Um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren ist ein Sieg Pflicht und auch eine Wiedergutmachung für die letzte Heimniederlage. Es wird ein enges Spiel werden, bei dem der Mannschaft vom Holtsee alles abverlangt wird. Unter der Woche wurde intensiv und gut trainiert. Der meteorologische Aufschwung scheint auch bei der Mannschaft wieder neue Motivation und Energie freizusetzen. Die Personallage hat sich etwas entspannt, aber ist immer noch vom Optimum entfernt. Julian Jacobsen wird weiterhin fehlen und auch hinter dem Einsatz von Steffen Marten steht noch ein dickes Fragezeichen nach seiner Verletzung aus dem Gettorf-Spiel. Trotzdem wird das Trainerteam ein schlagkräftiges Ensemble aufbieten.

Anstoß ist am Sonntag um 15:00 Uhr im Waldstadion. Die Mannschaft braucht und freut sich über die Unterstützung vom Spielfeldrand. 

Bereits um 13:00 Uhr empfängt die Zweite den Tabellenführer aus Audorf. Es ist das Topspiel der D-Klasse Nord und die Zuschauerunterstützung wird von den Pottel/Strasser-Jungs dringend benötigt, um etwas Zählbares am Holtsee zu behalten, denn die Vineten dominieren die Klasse nach belieben.

Alles ist angerichtet für einen Heimspieltag ab 13:00 Uhr im Waldstadion! Das Wetter soll mitspielen und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. 

Allen SVH-Anhängern noch ein schönes Wochenende und bis Sonntag!

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

U23 empfängt den Tabellenführer – Liga möchte dreifach gegen die Eintracht punkten


Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee und des Fußballs,
Lukas Podolski hat ja noch mal mit seinem Tor gezeigt wie es geht. Vllt. erleben wir ja am kommenden Wochenende im Waldstadion ein ähnliches Tor, muß ja nicht unbedingt vom Gegner erzielt werden. Was geht am Sonntag ab 13 Uhr so ab?
Zuerst spielt unsere U23 gegen den „FCB“ der D1-Staffel – den TSV Vineta Audorf III. Die Sportsfreunde vom Kanal haben überwiegend U19-Spieler in ihren Reihen und bis jetzt schon einige Teams vom Rasen gefegt. Viele geschossene Tore – Altstar Christian Wöhlk und Felix Struck haben 43 der insgesamt 75 Tore erzielt, dazu eine gute Abwehr. Vllt. gibt es ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Außenbahn-Experten Christian „Grille“ Ströh, der vorher von der F-oder E-Jugend bis zu den Oldies nur im Dress des SV Holtsee auflief. Bei den Audorfern steht die „74“ auf seinem Trikot. Sein Sohn Raik Ole ist ein fester Bestandteil dieses Teams. Es wird schwer für das Pottel/Straßer-Team. Bereits das Hinspiel hat man mit 3:0 verloren, hier soll – so meine Info – unser TW Jannek Bahr das Ergebnis noch in Grenzen gehalten haben. Mal schauen – nichts ist unmöglich!
Zur Liga: Hoffentlich konnten durch die Spielpause die angeschlagenen Spieler ihre Blessuren auskurieren und Abwesende zurückkehren. Die Tabellen-Situation ist bekannt, mindestens vier Mannschaften hinter uns würden keine Beileidskarten senden, wenn wir Spiele nicht gewinnen sollten. Das muß nun nicht unbedingt gegen die FT Eintracht aus Rendsburg sein. Bereits das Hinspiel konnten wir für uns entscheiden. Tabellarisch steht die Eintracht nicht so gut da, obwohl die Anzahl der Gegentreffer nicht so hoch ist. Allerdings hat man kaum Tore erzielt, der Wechsel des Torjägers Robin Grell zum Stadionnachbarn RTSV konnte wohl nicht kompensiert werden. Da die Eintracht auch unbedingt Punkte benötigt ist mit einem netten Spiel zu rechnen. Unsere Liga hat natürlich die drei Punkte im Visier – man möchte sich alle Optionen offen halten. Ich denke – das wird schon gelingen! Beiden Holtseer Teams viel Glück und viel Erfolg!
Unsere Mannschaften würden sich über die Unterstützung von der Seitenlinie, vom Grill und von der VIP-Terrasse freuen. Bitte den Sonntag ab 13 Uhr blocken für das Waldstadion. Das Spiel der Liga beginnt um 15 Uhr. Bis dann – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – Finder

Echte Poldis


Zum heutigen Abschiedsspiel von Lukas Podolski: eine kleine Zitatensammlung. Echte Poldis.

„Der Sieg hat gefehlt, nä. Man will ja auch gewinnen, nä. Scheiße so, nä“. (nach seinem ersten Tor für den 1.FC Köln)
„Rein das Ding und ab nach Hause!“ (über seine Aufgabe)
„80 Prozent von euch und ich auch kraulen sich auch mal an den Eiern.“ (über Bundestrainer Joachim Löw, der bei der EM 2016 in pikanter Situation gefilmt worden war)
„So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere.“ (über das verlorene WM-Halbfinale gegen Italien 2006)
„Hat 15 Minuten gedauert. Sieht man ja auch.“ (über die Frisur von Bastian Schweinsteiger)
„Ich gebe euch kurze Antworten, dann müsst ihr nicht so viel schreiben.“ (zu Journalisten)
„Nabelschnur durchgeschnitten, Fotos gemacht, Familie angerufen, geheult.“ (über die Geburt seines Sohnes Louis)
„Das Gute an England ist: Wir haben viele englische Wochen.“ (über die Station FC Arsenal)

Quelle: KN-Sport vom 22. März 2017 – Einwurf

Share on Facebook

SVH – History

Liebe Freunde u. Fans der SVH-Vergangenheit,

Frohsein ist eine kleine Siedlung im Bereich der Gemeinde Windeby. Hier hat unsere „Libero-Legende“ Klaus-Peter Haß seinen landw. Betrieb, gleich nebenan ist der Fußballplatz des SV Kochendorf. Froh sein kann man auch, wenn man von hier alle drei Punkte mit nach Hause nehmen kann. Die kampfstarken Kochendorfer erlaubten ihren Gästen keinen Wellness-Urlaub am Noor. Vielmehr leiteten sie immer wieder mit langen Bällen ihre Angriffe ein und überbrückten so auf ihrem kleinen Platz das Mittelfeld. Meiner Ansicht nach kann es damals nicht viele torlose Unentschieden auf diesem Platz gegeben haben. Heute wird – so meine Kenntnis – in Kochendorf leider kein Fußball mehr gespielt – das ist schade…

Fiete No.23 -SV Fleckeby schafft Sensation – 1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: 2:1-Sieg gegen Büdelsdorfer TSV

Ausgerechnet der abgeschlagene Tabellenletzte SV Fleckeby sorgte gestern für die Sensation in der 1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde. Mit 2:1 wurde der Tabellenzweite Büdelsdorfer TSV bezwungen. Spitzenreiter SV Holtsee gab sich dagegen keine Blöße und übersprang auch die Hürde SV Kochendorf mit 3:2. Gleich acht Tore gab es im Derby zwischen dem Gettorfer SC und dem Osdorfer SV, das 4:4 endete.
Eckernförde (az) Überraschend war neben dem Resultat in Fleckeby auch die klare 1:4-Niederlage des Barkelsbyer SV gegen die Waabser Reserve, während dem Eckernförder SV drei Minuten fehlten, um beim TSV Lütjenwestedt den Platz als Sieger zu verlassen.
SV Kochendorf – SV Holtsee 2:3 (1:1)
Die Weste des Tabellenführers bleibt weiß. Weiterhin ohne Niederlage strebt der SV Holtsee in Richtung Meisterschaft. Die Gegenwehr der Platzherren war zwar heftig, doch am Ende hatten die Gäste knapp die Nase vorn. Ole Brücker besorgte nach 19 Minuten die Holtseer Führung, die Jens Basener noch vor der Pause ausgleichen konnte. Bitter war für die Platzherren, dass Sven Dell-Messier schon vor dem Wechsel (38.) mit der gelb-roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Fast noch bitterer war, dass Marc Neumann nur den SVH-Pfosten traf (32.). Nach dem Wechsel kämpften die zehn Kochendorfer gegen die geschickt agierenden Gäste aufopferungsvoll, doch ein kurioses Tor leitete die Niederlage der Platzherren ein. Reiner Frommholz hatte fast von der Mittellinie den Ball vors Tor geschlagen, der setzte auf, sprang gegen die Latte, wieder zurück ins Feld und drehte dann über die Torlinie zur Gästeführung (65.). Marcus Grubert legte in der 80. Minute noch einen drauf zum 1:3, ehe wiederum Basener mit seinem zweiten Tor den Endstand herstellte. „Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich sehr zufrieden, wir haben unverdient verloren“, äußerte sich ein enttäuschter Coach Agim Bajrami vom SV Kochendorf.
Aufstellung: Thomas Fröhlinger, Christian Ströh, Ole Möller, Karsten Bremer, Olaf Hoffmann, Andreas Petersen, Reiner Frommholz, Ole Brücker, Thorsten Lüthje (64. Marcus Grubert), Jens Gerbers, Norbert Schink

Quelle: Fiete No.23 – Saison 2000/2001 ——–Kann der SVH gegen das Gravert-Team aus Osdorf alles klar machen? – Demnächst hier…—–

Share on Facebook