SVH – History

Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee u. Fiete´s No.23,

wie versprochen, aus der Saison 2000/2001 eine Torjäger-Liste und ein Beitrag über den Spieler der Woche. Welch ein Zufall – es ist ein Holtseer!

Fiete No.23 – Spieler der Woche – Fußball-Torjäger

Karsten Bremer (SV Holtsee)
Mit dem Fußball spielen begann der gebürtige Looser beim Barkelsbyer SV, kehrte dann aber als Seniorenspieler zu seinem Heimatverein wieder zurück. Als beim heimischen VfL dann die ersten Lichter ausgingen, zog es den heute 30-jährigen zunächst zu IF Eckernförde, bevor er vor drei Jahren beim jetzigen Kreisliga-Spitzenreiter SV Holtsee seine Zelte aufschlug. Hier fühlt sich der gelernte Maschinenschlosser nach eigenen Angaben auch sehr wohl, da in diesem Verein – so Bremer – einfach alles stimme. Hellauf begeistert ist auch der Holtseer Trainer Dirk Fiala von seinem Schützling: „Für mich ist Karsten der dynamischste Manndecker der gesamten Kreisliga, der Woche für Woche die gegnerischen Torjäger, bisher mit großem Erfolg, auszuschalten versucht. Durch seine Kämpfernatur entwickelt er zudem starken Offensivdrang, und so hat er nicht nur schon zwei Tore selbst erzielt, sondern auch häufig die Vorarbeit für den einen oder anderen Treffer geleistet.“ Durch seine ruhige, ausgeglichene und menschliche Art ist Karsten auch bei seinen Kameraden sehr beliebt. Vorrangiges Ziel des Vater eines Sohnes (18 Monate) ist es, mit den Holtseern Meister zu werden, und über die Aufstiegsrunde in die Bezirksliga aufzusteigen. In seiner Freizeit geht Karsten Bremer gerne Angeln, und interessiert sich auch für das Pferde-Hobby seiner Ehefrau, die aktive Springreiterin ist.   (KB/rk)
Anm. d. Red. Alles OK(tavia)? Wer den heute noch für den SV Holtsee aktiven AH-Spieler Karsten „Nesche“ Bremer „besichtigen“ möchte, hat am kommenden Samstag, den 10.Dez.2016 ab 13 Uhr die Gelegenheit dazu. Dann haben unsere Oldies in den Hallen des Schulzentrums Süd im Rahmen der 42.Eckernförder AH-Hallenrunde fünf Spiele auf dem Zettel. Da tut Unterstützung von den Rängen gut – bitte seid dabei!

Fußball-Torjäger
1.Kreisliga RD/ECK
Ehmsen (Groß Vollstedt) 14 Tore, Grubert (SV Holtsee) 13, Medewitz (Vineta Audorf 13, Willigerode (Osdorfer SV) 13, Gienau (Vineta Audorf) 12, Struck (Groß Vollstedt) 11, Reiser (Büdelsdorfer TSV) 10, Truelsen (Barkelsbyer SV) 9, Schink (SV Holtsee) 9, Jacob (Vineta Audorf) 8

Demnächst: Der SV Langweden erwartet die Fiala-Truppe – Wieder drei Punkte für den SVH ?

Quelle: Fiete No.23 – Saison 2000/2001

Share on Facebook

SVH – Double Finder

Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee u. der gelben Seite,

schon was im Stiefel gefunden? Heute ist doch Nikolaus-Tag, dafür gibt es zwei Beiträge. Viel Spaß beim Lesen…

Dieses Gefühl nach einem Sieg

Ein neues Montagsgefühl! Jedenfalls für HSV-Fans. Dieses Gefühl, am Tag nach einem Sieg in der Bundesliga zur Arbeit kommen, hatten wir in dieser Saison noch nicht. Bislang gab es montags regelmäßig Hohn und Spott und Ironiel. Das ist an diesem Montag anders gewesen. Anerkennung, Schulterklopfen, „Du kannst ja wieder lächeln“. War ja auch ein überzeugender Auswärtssieg in Darmstadt, der erste Dreier der Saison. Und Ironie können HSV-Fans auch selbst. Wir reden wieder vom Europapokal.       mk

Eberls bessere Kopfhälfte
von Hans Meyer

Als Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach habe ich Max Eberl in zwei Funktionen erlebt: Während meiner ersten Amtszeit von 1999 bis 2003 war er mein Spieler, 2008 wurde er Sportdirektor und damit mein Chef. Max hat als Fußballspieler deutlich mehr erreicht als zig Millionen Jungs, die versucht haben, in der Bundesliga zu spielen. Für meine Mannschaft war er durch seinen Willen, seinen Charakter sowie seine Loyalität dem Team und der Borussia gegenüber von unschätzbaren Wert. Er hatte schon immer die Fähigkeit, die Innenseite seines Kopfes viel besser zu benutzen als die Außenseite (kein einziges Kopfballtor).
Längst nicht allen gelingt der Sprung vom Fußballfeld auf den Managementsessel – weil sich mehr ehemalige Spieler diesen schwierigen Job zutrauen und sich darin versuchen, als wirklich geeignet sind. Ich kenne genug Spieler, die an später denken. Aber auch genug, die keinen Willen und keine Fähigkeiten mitbringen, um ihren Traumberuf zu realisieren, wie im normalen Leben auch.
Als Max im Herbst 2008 Manager wurde, war die Borussia kadermäßig nicht erstligareif. Schon seine ersten Transfers für den Klassenerhalt (Stalteri, Galasek, Bailly, Dante, Eigenprodukt Jantschke) haben gezeigt, wie gut vorbereitet er war. Als er dann, völlig unerfahren in diesem Job, Marko Marin zu unglaublichen Bedingungen nach Bremen verkaufte, mit diesem Transfer die Vereinskasse füllte und in den damals unbekannten Marco Reus eine Million Euro investierte, was ein hohes Risiko beinhaltete, war für mich klar: Er eignet sich nicht nur theoretisch.
Immer wieder lese ich, dass Max´ Name mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht wird. Dass unseren Verein gute Spieler, gute Trainer und gute Mitarbeiter verlassen, ist im Fußball immanent. Warum sollten also die Versuchungen vor einem sehr guten Manager wie Max haltmachen? Unser Klub wird sich intensiv und hoffentlich weiterhin erfolgreich um ihn bemühen.
PS: Das nächste Mal sprechen wir dann darüber, wenn wirklich konkret verhandelt werden muss – und nicht nur, weil gelangweilte Journalisten derartige „hochbrisante“ Themen bearbeiten wollen.

Quelle: KN-Sport vom 6.Dez.2016 – Einwurf und Dreierkette

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

Historische Chance verpasst – U23 verliert 1:3 gegen Borussia 93 II


Liebe Freunde des SVH-Fußballs,
Dornröschen Teil II im TV oder Live-Fußball im Waldstadion? Ca. 25 Zuschauer entschieden sich für Frischluft und wurden – sofern sie SVH-Fans waren – leider enttäuscht. Mit einem Sieg hätte man zumindest für ca. 2 Stunden den zweiten Tabellenplatz erreicht, es sollte anders kommen:
Ein gut aufgestellter SV Holtsee begann recht vielversprechend und ging folgerichtig u. verdient mit 1:0 durch „Corner“ Pottel in Führung. So vielversprechend wie man begann, so schnell folgte dann wiederum eine nach unten verlaufende Leistungskurve. Das 1:1 vor der Halbzeit hatte sich angekündigt. „Unter Fußball versteh´ ich etwas anderes!“, wurde auf der VIP-Terrasse berechtigterweise verkündet! -Cut-
Nach Wiederanpfiff des gewohnt unaufgeregt leitenden SR Günter Winkel waren unsere Farben wohl stets bemüht, den etwas besseren Fußball spielten jedoch die Gäste aus der Kreisstadt und liessen die Gegentreffer Nr. 2 und 3 folgen. Hier sah die Holtseer Hintermannschaft sehr unsortiert aus – mit regelmäßigem Training könnte man sich steigern! Aber vllt. ist das nicht gewollt. Eigentlich irgendwie schade! Sorry Jungs, aber es war heute absolut mehr drin – so aber nicht! ———Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – History

Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee und dessen Historie,

lieber Fiete No.23 als Ernte23 – weil besser für die Gesundheit. Würde „Hänschen“ Rosenthal die Erfolgsserie der 2000er-Truppe verfolgen – er würde nach „Das-war-spitze-Manier“ hochspringen. Wir erinnern uns, die Fiala-Schützlinge sind mit 30 Punkten aus 10 Spielen gestartet, eine Überschrift vor dem VfR-Spiel lautete: „Kann die Konkurrenz Holtsee noch bremsen?“. Schauen wir mal hinter die Kulissen…

Fiete No.23 – Ein Spieltag der Favoritensiege

Am 12. Spieltag der 1.Fußball-Kreisliga gaben sich die favorisierten Mannschaften keine Blöße. Allen voran Spitzenreiter SV Holtsee, der beim 7:0 über den VfR Eckernförde seine blütenweiße Weste verteidigte. Aber auch die Verfolger Vineta Audorf (3:1 gegen Gettorf) und Büdelsdorfer TSV (5:0 beim ESV II) hielten sich schadlos. Einen 3:1-Heimerfolg feierte Borussia Rendsburg über den Tabellennachbarn TSV Lütjenwestedt
SV Holtsee – VfR Eckernförde 7:0 (2:0)
Die Holtseer waren wie erwartet die klar überlegene Mannschaft. Die Gäste aus Eckernförde hatten im ganzen Spiel nur eine Torchance (10.) zu verzeichnen. Petersen (27.) und Schink (36.) sorgten für die 2:0-Halbzeitführung der Heimmannschaft. Nach dem Wiederanpfiff erhöhten erneut Schink (48.) und Grubert (50.) auf 4:0. Erst eine Viertelstunde später kamen die Gastgeber wieder zu einem Torerfolg durch den dritten „Schink-Streich“ (75.). Für die Treffer sechs und sieben waren Littschwager (78.) und Brücker (84.) verantwortlich. Gelobt wurde nach dem Spiel die gute Leistung des Fleckebyer Schiedsrichters Knutzen, der die Partie in jeder Situation sicher leitete.
Aufstellung: Thomas Fröhlinger, Jens Gerbers (55. Thorsten Suhr), Ole Möller, Karsten Bremer, Olaf Hoffmann, Andreas Petersen, Marco Suhr, Ole Brücker, Thorsten Lüthje (53. Reiner Frommholz), Marcus Grubert (70. Kai Littschwager), Norbert Schink
Auszug aus der Tabelle: 1. SV Holtsee 11 Spiele 11 Siege 0 Unentschieden 0 Niederlagen Tore 44:11 Punkte 33, 2. Vineta Audorf 12 8 3 1 45:20 27, 3. Büdelsdorfer TSV (N) 12 8 1 3 40:20 25……….7. Gettorfer SC 12 6 1 5 22:14 19, 8. Osdorfer SV 11 5 3 3 19:16 18…….15. SV Fleckeby (N) 12 1 2 9 16:36 5

Quelle: Fiete No.23 – Saison 2000/2001 —-Demnächst mit Spieler der Woche u. Torjäger-Liste

Share on Facebook

SVH – Oldies

Liebe Freunde des SVH und des Hallenfußballs,

am 10.Dez.2016 dürfen unsere Oldies ja fünf Mal auf´s Parkett, am letzten Spieltag wurden sie nur zwei Mal gefordert – warum eigentlich? – und konnten drei Punkte mit an den Holtsee nehmen. Nach einer deftigen Niederlage gegen den Tabellennachbarn EMTV mit 0:7 konnte man danach das Schlußlicht VfR mit 4:1 besiegen. Vllt. kann Obmann Rüdiger Ströh ja noch mal nachrüsten – vllt. mit Rainer Menzel oder…..Mal sehen..

Führungswechsel in der 42. ECK-Hallenrunde – Altherrenfussball

ECKERNFÖRDE. Am 3. Spieltag der 42. Eckernförder Fußball-Altherren-Hallenrunde gab es einen Führungswechsel. Im absoluten Spitzenduell bezwang Lokalmatador Eckernförder SV I den bisherigen Tabellenführer Gettorfer SC mit 2:1 und löste damit den Gegner als neuer Klassenprimus ab. Auf den dritten Platz rückten die Kicker vom Osdorfer SV vor dem jetzt punktgleichen Team des Eckernförder SV II. Das Schlusslicht ziert die Mannschaft des VfR Eckernförde, die nach zehn absolvierten Begegnungen erst einen Punkt auf dem Konto hat.
In der Torjägerliste führt jetzt Torsten Sienknecht vom Eckernförder SV II mit insgesamt 11 Treffern gefolgt von Kai Kober (Osdorfer SV), Rüdiger Dahms (SG EIF/Osterby), Frank Moor (Eckernförder SV I) und Christoph Thede (Gettorfer SC), die es jeweils auf zehn Torerfolge brachten.  KB
Die Ergebnisse: Eckernförder MTV – TSV Waabs 0:3, Wittenseer SV – Eckernförder MTV 2:1, SG Eckernförder IF/Osterber SV – SG Fleckeby/Haddeby 1:2, Eckernförder MTV – SV Holtsee 7:0, SG EMTV/Waabs – Osdorfer SV 1:4, VfR Eckernförde – SV Holtsee 1:4, Eckernförder MTV – Osdorfer SV 1:2, SG EMTV/Waabs – Gettorfer SC 0:7, VfR Eckernförde – Osdorfer SV 3:4, SG EMTV/Waabs – SG Fleckeby/Haddeby 0:5, TSV Waabs – VfR Eckernförde 3:0, Eckernförder SV II – Wittenseer SV 2:1, TSV Waabs – Eckernförder SV II 1:2, Eckernförder SV I – SG Barkelsby/Rieseby 2:1, SG Schinkel/Neuwittenbek – Gettorfer SC 0:6, SG EIF/Osterby – Wittenseer SV 0:3, SG Barkelsby/Rieseby – Eckernförder SV II 3:2, Eckernförder SV I – Wittenseer SV 3:0, SG Schinkel/Neuwittenbek – SG Fleckeby/Haddeby 0:1, SG EIF/Osterby – TSV Waabs 0:5, SG Schinkel/Neuwittenbek – SG Barkelsby/Rieseby 0:2.
Die Tabelle nach dem 3. Spieltag (Spiele/Tore/Punkte) – hier auszugsweise: 1. Eckernförder SV I 10/37:8/28, 2. Gettorfer SC 10/35:6/27….8. SV Holtsee 8/14:21/10, 9, Eckernförder MTV 10/20:22/9, ………..13: SG EMTV/Waabs 10/6:43/3, 14. VfR Eckernförde 10/13.24/1

Quelle: KN-Sport vom 1.Dez.2016*****Demnächst…Fiete No.23****Ole „Brü“ und „Frommi“ spielen gegen ihren exVerein VfR****Mit Erfolg?***

Share on Facebook