SVH – €2016 XI – Uli Hoeneß und derTSV Schilksee

Liebe Holtseer Fangemeinde,

an diesen „freien“ EM-Tagen kommt man auf so blöde Ideen wie z.B. Rasen mähen, aber heute geht die Post ja wieder ab. Wie weit unsere Farben kommen, werden wir ab Sonntag um 18 Uhr sehen. Nicht immer war eine DFB-Auswahl erfolgreich, der verschossene Ball von Uli Hoeneß wird immer noch in der Donau gesucht. Auch „Hoppel“ Lüthje hatte damals auf dem B-Platz des TSV Schilksee den Ball über die Botanik hinaus geschossen. Damals waren der heutige Regionalliga-Absteiger und der SV Holtsee noch auf Augenhöhe, die Älteren unter uns werden sich erinnern. Dann ging die Schild-Truppe – soweit ich mich erinnern kann – mit den Sistek-Brüdern sowie Thomsen, Barbic und Co. hoch bis in die damalige Landesliga-Nord.(Stadionsprecher damals: Jürgen Scherf – RIP Jürgen) Auf jeden Fall wird Hoppels Ball noch in der Ostsee vermutet.

„Lass mal, ich schieße schon… “ Deutsche EM-Tiefpunkte: Mit diesem Witz-Elfmeter macht sich Uli Hoeneß 1976 unsterblich

Von Udo Muras

Uli Hoeneß saß ein wenig geknickt im Foyer des Belgrader Hotels Jugoslawija und murmelte vor sich hin: „Nun muss ich mich aber wohl nicht hundert Jahre mit Vorwürfen plagen?“ Es war der Morgen danach. Der 21.Juni 1976. Tag eins nach dem Fehlschuss, der ihn unsterblich machte. Im Leben des Uli Hoeneß ist bekanntlich noch viel Schlimmeres passiert, aber der Elfmeter von Belgrad gehört zu ihm wie der FC Bayern und seine Wurstfabrik. Als Europameister waren die Deutschen 1976 nach Jugoslawien geflogen, als Vize kamen sie zurück. Der Vize ist in Deutschland der erste Verlierer und Hoeneß war schuld – weil er im ersten Elfmeterschießen der Länderspiel-Geschichte als einziger die Nerven verlor.
Ein  verlorenes Finale ist zwar keine Schande, aber die Art und Weise hinterließ eine Wunde im kollektiven Gedächtnis der Fangemeinde und so zählt die Nacht von Belgrad zu den großen Enttäuschungen unserer EM-Historie. Nichts war geblieben vom Glanz der Zweiundsiebziger, Deutschlands Siege waren wieder das Resultat harter Arbeit und seiner Tugenden.
Im Halbfinale und im Finale lagen sie 0:2 zurück, dann wachten sie auf. Jedes Mal mussten sie in die Verlängerung, nach 120 Minuten gegen die Tschechen aber gab es immer noch keinen Sieger. Nun kam es zum Elfmeterschießen – übrigens einer deutschen Erfindung. Noch am Vormittag des Finaltags setzte sie DFB-Präsident Hermann Neuberger beim EM-OK durch, keiner wollte ein Wiederholungsspiel. Und so traten zehn Männer beider Seiten zum finalen shoot-out an. Sie zu finden war nicht leicht, nur die Tschechen waren darauf vorbereitet gewesen.
Was Co-Trainer Jupp Derwall bei der Suche nach fünf Freiwilligen erlebte, spricht Bände. So soll das Ganze abgelaufen sein:
Bernard Dietz: „Nein, ich nicht. Ich fall auf der Stelle um. Ich bin kaputt.“
Franz Beckenbauer: „Oje, ich weiß nicht, ob ich mit meiner verletzten Schulter schießen kann.“
Uli Hoeneß:“Ich kann nicht. Ich bin völlig ausgepumpt.“
Katsche Schwarzenbeck: „Ich habe neun Jahre keinen Elfmeter geschossen. Warum soll ich ausgerechnet heute?“
Torwart Sepp Maier: „Dann schieße eben ich.“
Beckenbauer: „Kommt nicht infrage. Du gehst ins Tor. Basta, ich schieße schon.“
Maier: „Dann schieße ich für den Uli.“
Hoeneß: „Lass mal, Sepp. Ich schieße schon.“
So viel zu den Anfängen einer Disziplin, die längst als deutsche Spezialität gilt. Hoeneß also schoss, obwohl er weder wollte noch konnte. Nur änderte er fatalerweise seine Taktik: „Normalerweise achte ich auf den Torwart und schiebe den Ball in die Ecke. Weil ich jedoch so ausgelaugt war, wollte ich kein Risiko eingehen und den Ball mit voller Wucht ins Tor jagen.
Er schoss ihn ein bisschen zu wuchtig und vor allem zu hoch.
Er hat nie wieder einen geschossen.

Quelle: KN-Sport vom 9. Juni 2016

Share on Facebook

SVH – €2016 X – News + Slowakei –

Liebe Freunde des SV Holtsee,

der letzte Beitrag war mit heißer Nadel gestrickt, hier noch ein paar News bzw. Infos. „Over 100.000 Visitors  For The Yellow Page Can´t Be Wrong“ – sinngemäß. Über 100.000 Besucher der gelben Seite können nichts Falsches gemacht haben…oder so ähnlich. Das freut die Verantwortlichen, sind es doch über 14000 Klicks pro Jahr.
Laut Aussage von unserem Co-Trainer Mario Müller haben die Oldies letzten Freitag auf Kunstrasen in Rotenhof mit 3.2 gewonnen. Bei diesem Wetter auf Kunstrasen??? Dann hat unsere Liga in der Amateur Champions League den Kreisligameister Plön – TSV Stein – zugelost bekommen. Vielen Dank an die Losfee, in den 80er Jahren haben beide Vereine auf Bezirksklassenebene gegeneinander gespielt, und im Pokal konnte sich unser SVH damals  zu Dirk´s-Zeiten in einer Runde auf Bezirksebene gegen den TSV Stein in Stein durchsetzen. Lang ist es her – Herzlich Willkommen TSV Stein. Ergänzend zum AH-Spiel kommenden Dienstag im Waldstadion muß ergänzt werden: Anpfiff 19 Uhr. Nun darf noch der Gegner im Achtelfinale der EM 2016 – die Slowakei – nachgereicht werden:  Das Sportheim ist übrigens am Sonntag ab 17.30 Uhr geöffnet!

Keine Angst vor grossen Namen – Die Slowakei geht ihr EM-Debüt mit Selbstbewusstsein an, Experte Mintal glaubt fest ans Achtelfinale und sagt, auf welchen Stürmer die Zuschauer achten sollten.

Man kann den größten Erfolg seiner Trainerlaufbahn aufgeregter feiern, als Jan Kozak es tat. Der Nationaltrainer der Slowakei sagte nach bestandener EM-Eignung, als die Fans ihn im Hintergrund mit Sprechchören feierten, er werde sich bei einem Rasenspiel entspannen – eine Partie Golf statt Partywahnsinn.

Mintals Geheimtipp heisst Ondrej Duda

Marek Mintal, Ex-Bundesliga-Torphantom, hat mit der Qualifikation gerechnet: „Für mich kommt das nicht überraschen.“ Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig vom 1. FC Nürnberg erklärt. „Der Trainer ist der richtige Mann, es gibt großes Vertrauen zwischen Trainer und Spielern – das passt alles.“
Doch die Frage ist: Kann die Slowakei auch bei der EM bestehen?  In einer Gruppe mit England, Russland und Wales? „Du brauchst zwei Siege und du bist weiter. Ich glaube, wir haben gute Karten“, sagt Mintal. Martin Skrtel und Marek Hamsik, Kunsttorschütze beim 3:1-Sieg im Test gegen Deutschland, sind die Schlüsselspieler. „Duda und Hrosovsky werden für Furore sorgen“, glaubt Mintal. Bei seinem Nationalmannschaftsdebüt im März 2015 traf Duda als Joker gleich zum 1:0-Sieg gegen den Nachbarn Tschechien. Ein paar Wochen später sorgte er erneut für Schlagzeilen, als er beim Europa-League-Quali-Spiel mit Legia Warschau in Tirana von einem Stein getroffen wurde – Spielabbruch, 3:0-Wertung für Legia. Eine Woche später lieferte er schon wieder die Vorlage zum Siegtor. Ein neues Torphantom? Mintal: „Er ist ein feiner Techniker, hat etwas Besonderes. Aber er ist ein anderer Typ als ich.“

Quelle: Auszug aus einem Artikel im KN-Sonderheft „EM 2016“

Share on Facebook

SVH – €2016 IX Achtelfinale!

Liebe Freunde des SV Holtsee,
vor Erstellung dieses Berichts habe ich mir noch die Bilder des 7:1 Sieges gegen Brekendorf angeschaut. War das vor zwei Wochen? Wieder tolle Bilder einer starken Truppe – vielen Dank!
Eine treue Fangemeinde schaute sich im Sportheim den 1.0 Sieg von Deutschland gegen Nordirland an. Ein gutes Pferd springt nicht höher als was es muß – ich denke, Jogi´s Team wollte mehr. „Viel Milch – wenig Kakao“ – so war der Slogan einer Schokoladen-Werbung aus dem letzten Jahrtausend. Viele Chancen – wenig Tore, so muß man das hochverdiente 1:0 gegen Nordirland abhaken. Bei der aktuellen EM ist ein 3.0 schon fast ein Schützenfest. €2016 weist auf den kommenden Sonntag hin, da spielt Deutschland um 18 Uhr in Lille gegen Albanien oder die Slowakei.
„Internationalen“ Fußball gibt es auf jeden Fall live am kommenden Dienstag im Waldstadion, wenn unsere Oldies die Oldies von Inter Türkspor erwarten. Die Jungs vom Ostufer haben – so Präsi- u. AH-Obmann Rüdiger Ströh – ein gut geführtes u. organisiertes Team, dass auch in Holtsee gerne eine gute Visitenkarte abgeben möchte. Auch die Altherren würden sich über Unterstützung von draussen freuen!——-Bis zum nächsten Mal———–

Share on Facebook

SVH-Media

Bilder vom Heimspiel

Es sind weitere Bilder aus der Saison 2015/2016 aufgetaucht. Diesmal vom Spiel gegen den Brekendorfer TSV, welches unser Team mit 7:1 gewinnen konnte.

Großer Dank an Lisa Jensen für die Bilder! 🙂

Share on Facebook

SVH-Aktuell

Länderspiel im Sportheim

Auch das heutige Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der EM 2016 gegen Nordirland wird im Sportheim auf Leinwand gezeigt. Das Sportheim hat ab 17:30 Uhr geöffnet. Anstoß ist um 18:00 Uhr!

Share on Facebook