Monthly Archives: März 2019

SVH – Fangemeinde

Big Points – Möller-Bande entführt durch 2:3-Auswärtssieg drei Punkte aus Wittensee

Liebe Freunde, Fans und Unterstützer der SVH-Liga

Es hat gereicht! Im Hinspiel hatte sich der Fußballgott noch in der letzten Minute für den Wittenseer SV entschieden, jetzt waren wir mal dran. Er ist halt unparteiisch! Soviel dazu, was ging auf dem Platz ab? Die Roten von der Schanze waren von der ersten Minute an bestrebt, schnell ein Führungstor vorzulegen. Seien wir ehrlich, es hätte durchaus gelingen können. Die eigenen Platzverhältnisse und ein nicht gegebener FE -50/50 – verhinderten den Erfolg. SVH-Coach Ole Möller hatte sein Team super ein- und aufgestellt – in erster Linie war Defensivarbeit angesagt. Malte „Pietze“ Pietzner organisierte nicht nur die Abwehr, sondern war verbal auch über die Mittellinie hinaus zu hören! Nachdem unsere Farben anfingen, sich auch Chancen zu erarbeiten – spielerisch war es auf diesem Geläuf nicht so einfach – konnte man erkennen, dass der Tabellenfünfte im Abwehrbereich durchaus anfällig war. Wie aus heiterem Himmel fiel die 0:1-Führung durch unseren Defenser Arne Brunkert. Ein wichtiges Tor für uns. Wütende Angriffe des Gastgebers konnte man bis zum Pausenpfiff abwehren. -Cut-

Nach Wiederanpfiff von SR Gerhard Sendel, der gewohnt unaufgeregt leitete, drängten die Roten auf den Ausgleich. Wittenseer Sturm war angesagt! Nach knapp einer Stunde war es dann soweit, der gefährliche Patrick Asseln konnte für den WSV ausgleichen. Danach drängte das Grubert-Team, um den Führungstreffer zu erzielen. Platz für Konter für unseren SVH, einen schloß Janny Bock in der 66.Minute zur erneuten Führung erfolgreich ab. Wittensee gab nicht auf, „zur Beruhigung“ der SVH-Nerven versenkte unsere Nr. 4 – Dennis Jansen – den Ball aus der eigenen Hälfte in das gegnerische Tor (73.Min.). Der weit vor seinem Kasten stehende WSV-Keeper hatte keine Chance, diesen Ball rückwärtslaufend noch zu erreichen. 1:3 für die Möller-Bande. Sieben Minuten später musste unser ansonsten gut aufgelegte TW Jannik Opallach einen verdeckten Schuß von Felix Wilsberg passieren lassen. 2:3 – reicht es für uns? Kurz darauf war der Gastgeber nach einer gelb-roten Karte dezimiert. Durch Verletzungen, Auswechslungen usw. ließ SR Sendel ca. 7 Minuten nachspielen – Schlußpfiff – unendlicher Jubel im Holtseer Lager. Unsere Jungs skandierten im Kreis den Derby- und Auswärtssieg, exErfolgscoach Dirk Fiala gratulierte Ole Möller zum Sieg und hatte aufbauende Worte für den WSV-Coach Marcus Grubert, der den vergebenen Chancen in der ersten halben Stunde „nachtrauerte“. So ist er halt – unser Dirk! Vielen Dank an die vielen mitgereisten SVH-Fans, herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Nächste Woche…..Derby Part 2 im Holtseer Waldstadion gegen die ESV-Reserve….Bis dahin….Eure Fangemeinde+++31.03.2019

Share on Facebook

SVH – History

Mahlzeit, liebe Freunde u. Fans der SVH-Historie

Aktuell ist es erwähnenswert, dass unsere Zweite am gestrigen Freitag ihr Auswärtsspiel gegen den TSV Bollingstedt-Gammelund II durch Tore von Johannes Kissing sowie Erik Mohr mit 1:2 gewonnen hat. Glückwunsch dazu! Dennis Jansen u. Malte Pietzner haben den Sprung in die FuPa-Elf des 22. Spieltags geschafft. Dazu auch ein Glückwunsch – hoffentlich ist es ein gutes Omen für das morgige Spiel in Wittensee.

Was hatte das Thede-Team vor 24 Jahren veranstaltet? „Bleibt Holtsee vorn?“ war eine Überschrift in den Gazetten. Es ging zum SV Felm I, eine Mannschaft aus dem unteren Tabellenbereich. Vorhang auf…

1:2-Sensation: SV Kochendorf strauchelte bei GW Todenbüttel – Fußball-Kreisliga RD-ECK: SV Holtsee nach 5:0 in Felm souverän vorn – Lütjenwestedt rückt auf

Eckernförde (KB) Mit einigen Überraschungen wartete die Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde auf, und so ganz allmählich fallen auch die ersten Vorentscheidungen. Durch einen hohen 5:0-Auswärtserfolg beim SV Felm baute Tabellenführer SV Holtsee seine Spitzenposition auf zwei Punkte Vorsprung aus, da der ärgste Verfolger SV Kochendorf bei Grün-Weiß Todenbüttel mit 1:2 unterlag und auf Rang drei zurückfiel. Neuer Tabellenzweiter sind die Lütjenwestedter, die das Verfolgerduell gegen den TSV Borgstedt glücklich mit 1:0 gewannen.

Wieder im Gespräch brachte sich auch die Felder Reserve durch einen 2:0-Sieg über FT Eintracht. Am Tabellenende verlor Schlußlicht TSV Waabs II das „Kellerduell“ bei den Stamper Fortunen mit 0:2 und darf sich wohl kaum noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Dafür machte der Gettorfer SC II (1:0 in Fleckeby) und der TuS Jevenstedt (gewann in Bredenbek mit 2:0) Boden gut.

SV Felm – SV Holtsee 0:5 (0:2). „In dieser hochklassigen Partie spielten die Holtseer den besseren Fußball, gewannen aber etwas zu hoch“, zog der Felmer Spielertrainer Rüdiger Otto sein Fazit. Gelb-rote Karten sahen der Holtseer Bert Möller (60.) und der Felmer Volker Möller (90.). Für die 2:0-Pausenführung hatten Torben Möller (25.) und Thorsten Möller per Foulelfmeter (34.) gesorgt. Nach der Pause wollten die offensiv spielenden Felmer den Ausgleich schaffen, liefen aber dabei „ins offene Messer“. Andre Pfeiffer (68.), Uwe Matthiesen (73.) sowie Thorsten Schröder (76.) sorgten für die restlichen Treffer.

26.03.1995-Für Holtsee am Ball: Norbert Bahr – Bert Möller, Uwe Matthiesen, Thorsten Suhr, Olaf Hoffmann, Ole Möller, Torben Möller, Thorsten Möller, Olaf Karstens, Thorsten Schröder, Reiner Frommholz, Andre Pfeiffer, Marco Suhr

Quelle: Fiete No. 17 – Saison 1994/1995+++Kein Aprilscherz, am 2.04.1995 das Spitzenspiel im Holtseer Waldstadion gegen den TSV Lütjenwestedt+++Rauchen und offenes Licht verboten+++30.03.2019

Share on Facebook

SVH-Fangemeinde (Vorbericht)

On the road again…Die Zweite reist nach Gammelund-Die Liga zum Derby nach Wittensee

Moin, liebe Freunde, Fans u. Sponsoren des Fußballs im SVH

Bereits am morgigen Freitag ist unsere Zweite im Einsatz. Unter dem Motto „Auch die C-Klasse lernt Schleswig-Holstein kennen“ reisen unsere Jungs zur Reserve des TSV Bollingstedt-Gammelund. Das Ziel kann eigentlich nur lauten, drei Punkte mitzunehmen. Gespielt wird um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz in 24855 Gammelund. Viel Spaß und viel Erfolg!

Zur Liga: Es ist angerichtet, Ole Möller und sein SV Holtsee freuen sich auf das Derby. „Das ist Fußball!“ – so könnte man das Hinspiel beschreiben und einen Haken dahinter machen. Aus Holtseer Sicht gilt es, die gute Form auch in Wittensee zu bestätigen. Da wird der Tabellenfünfte von der Schanze naturgemäß etwas dagegen haben. Das Torverhältnis von 61:53 offenbart einen guten Angriff, aber auch eine vermutlich anfällige Abwehr. Der WSV holt seit Jahren seine Punkte überwiegend zu Hause. Mit fast jedem Abschlag wird ein Angriff eingeleitet, mit dem Kopf verlängert bzw. auf den sogenannten zweiten Ball gewartet. Da müssen unsere Gelb-Schwarzen schon kompakt auftreten und kämpfen. Etwas Zählbares vom Wittensee mit an den Holtsee nehmen, das kann das Minimalziel sein. Es ist ja bekannt – das Derby hat seine eigenen Gesetze. Als SR angesetzt ist der Sportsfreund Gerhard Sendel, Anpfiff ist am Sonntag, den 31.03.2019 um 14 Uhr. Lasst uns den März erfolgreich beenden. Viel Glück und viel Erfolg! Nimm dir Zeit und sei dabei. Darauf freut sich – Deine Fangemeinde+++28.03.2019

Auswahlprogramm am Freitag, den 29.03.2019 um 19 Uhr—Preisskat im Holtseer Sportheim mit zwei Durchgängen zu je 40 Spielen. Fleischpreise warten auf die Gewinnerin bzw. den Gewinner. Veranstalter ist die Skatsparte im SV Holtsee—–Gut Blatt—

Share on Facebook

Spielbericht

SVH erkämpft sich wichtige drei Punkte gegen Nübbel

Im ersten Pflichtheimspiel des neuen Jahres kam unser SV Holtsee am vergangenen Sonntag zu einem knappen aber verdienten 1:0-Sieg gegen den direkten Konkurrenten vom SSV Nübbel. Durch den ersten Sieg im neuen Jahr katapultierte sich unsere Mannschaft auf Tabellenplatz elf, während die Nübbeler auf einen Abstiegsplatz zurückfielen. Der Abstand auf den SSV beträgt allerdings auch nach diesem Erfolg nur drei Punkte.

Vor der Partie erreichte die Mannschaft und unseren Verein allerdings eine sehr traurige Nachricht. Ein langjähriges und verdientes Vereinsmitglied ist in der vergangenen Woche verstorben, weshalb beide Mannschaften vor dem Spiel eine Gedenkminute abhielten. Wir sind mit den Gedanken bei der Familie des Verstorbenen und werden unseren lieben Matthias niemals vergessen! Einmal Holtseer, immer Holtseer!

Zum Spiel: Nach dem turbulenten Hinspiel, in dem sich beide Teams mit einem 3:3-Unentschieden trennten, sollte das Rückspiel wesentlich weniger spektakulär werden. Es entwickelte sich eine umkämpfte und zerfahrene Partie mit wenigen Highlights auf beiden Seiten. Wenn eine Mannschaft aber gefährlich werden konnte, dann war es der SVH, der immer wieder auch mit guten spielerischen Elementen zu Torabschlüssen kam. Der Aufreger im ersten Durchgang ereignete sich im Strafraum der Gäste, als ein Nübbeler Verteidiger einen Torabschluss klar mit der Hand abwehrte. Schiedsrichter Cedric Petersen gab in dieser Situation allerdings keinen Elfmeter für den SVH.

Wenige Minuten später sollte die beste Kombination im ersten Durchgang dann aber doch zum Torerfolg für die Schwarz-Gelben führen. Nachdem „Janny“ Bock über rechts super in Szene gesetzt wurde und mit seinem Zuspiel in der Mitte „Juli“ Jacobsen fand, stand es nach 22. Minuten 1:0 für die Gastgeber. In der Folgezeit verlagerte sich das Spielgeschehen in Richtung Mittellinie, da beide Teams gegen gut stehende Defenivreihen nur wenige Lücken fand. SVH-Keeper Jannik Opallach musste so nur in einer Situation nach einer gefährlichen Flanke klären, verlebte ansonsten aber einen recht ruhigen Nachmittag.

Auch nach dem Seitenwechsel war die Partie überwiegend von umkämpften Zweikämpfen geprägt. Der SVH schmiss sich dabei leidenschaftlich in jeden Ball und schaffte es so, in der gesamten zweiten Halbzeit keinen direkten Schuss auf das eigene Tor zuzulassen. In der Offensive hatten die Schwarz-Gelben dagegen ein ums andere Mal die Möglichkeit, mit dem zweiten Treffer für die Vorentscheidung zu sorgen. Zunächst scheiterte allerdings Torschütze „Juli“ Jacobsen am aufmerksamen Nübbeler Schlussmann Tim Oswald. Kurz vor dem Schluss vergab „Janny“ Bock einen berechtigten Handelfmeter vom Punkt. Die Gäste stemmten sich zwar in den Schlussminuten noch einmal gegen die drohende Niederlage, fanden gegen eine stets gut organisierte Holtseer Defensive aber kein Mittel mehr, um zum Torerfolg zu kommen.

Unter dem Strich erarbeitete sich unsere Mannschaft in einem wenig ansehnlichen Spiel drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und hielt gleichzeitig auch noch einen direkten Konkurrenten auf Distanz. An diese kämpferische Leistung muss unser Team nun anknüpfen, um auch in den kommenden Wochen die nötigen Punkte zu holen.

Damit will der SVH am liebsten gleich am kommenden Sonntag weitermachen. Dann geht es nämlich endlich zum lang ersehnten Derby ins Nachbardorf nach Groß Wittensee, wo der Wittenseer SV uns zum Rückspiel erwartet. Wir brauchen hier sicherlich nicht erwähnen, dass dieser Termin (Anstoß um 14 Uhr auf dem Sportplatz „zur Schanze“) für jeden Schwarz-Gelben ein absoluter Pflichttermin sein sollte. Wir freuen uns auf ein stimmungsvolles Derby mit der zahlreichen Unterstützung unserer Anhänger.

Auf geht’s SVH!

Aufstellung Heimspiel gegen den SSV Nübbel:

Tor: Jannik Opallach

Abwehr: Malte Pietzner, Arne Brunkert, Christoph Marten (C), Dennis Jansen, Steffen Marten

Mittelfeld: Marcel Nass, Jan Kristoffer Bock, Tom Nobiling (57. Anton Rausch), Jan-Ole Lohmann (75. Ole Ströh)

Sturm: Julian Jacobsen (90. Simon Uppendahl)

Außerdem dabei: Jannek Bahr

Trainer/Co-Trainer: Ole Möller / Norbert Schink

Share on Facebook

SVH-Finder (Spielbericht EZ)

Liebe Freunde, Fans u. Unterstützer des SVH

Mal lesen, was die Eckernförder Zeitung so schreibt…

Holtsee feiert wichtigen Dreier – Fußball-Kreisliga Nord-Ost: Möller-Team schießt Nübbel mit 1:0 auf einen Abstiegsplatz / Wittensee enttäuscht gegen Rantrum II

Von Y. Schumann und T. Soll

ECKERNFÖRDE Wichtige Punkte im Kampf für den Klassenverbleib in der Fußball-Kreisliga Nord-Ost samelte der SV Holtsee, der den SSV Nübbel mit einem 1:0-Heimsieg auf einen Abstiegsrang katapultierte.

SV Holtsee – SSV Nübbel 1:0 (1:0)

Mit einem Blick auf die Tabelle wird die Wichtigkeit derPartie sofort deutlich. Beide Teams waren zum Siegen verdammt. Die Heimmannschaft erwischte aber von Anfang an den besseren Start und ging Mitte der ersten Hälfte verdient in Führung (22.). Danach war die Partie über weite Strecken von Kampf geprägt, ein Spielfluss kam selten auf. Die Gäste waren nach vorne viel zu ungefährlich, sodass es die Holtseer nicht schwer hatten, den knappen Sieg über die Zeit zu retten. „Es war uns bewusst, dass wir nicht mit totaler Leichtigkeit gewinnen werden. Das Spiel war nicht schön anzusehen. Trotzdem freuen wir uns nach dem guten Start ins Jahr nun auf das Derby gegen Wittensee“, so SVH-Trainer Ole Möller.

Tor: 1:0 Jacobsen (22.)

Bes. Vork.: Bock (SVH) verschießt Foulelfmeter (85.).

Quelle: Eckernförder Zeitung vom 25.03.2019 – Sport aus der Region (auszugsweise)+++26.03.2019

Share on Facebook