Monthly Archives: April 2019

SVH – Ostern-Special II

Holtsee schoß sich wieder an die Tabellenspitze…..

Das, liebe Freunde und Fans von SVH-History, war damals die Überschrift im Blätterwald nach dem Spiel gegen den SSV Bredenbek. Der Fußball-Experte weiß jetzt schon, dass dann wohl gegen Bredenbek gewonnen wurde. Bingo! Hier der Rest des Artikels. Allen ein frohes Osterfest mit vielen bunten Eiern…

…Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: Sensationelle Lütjenwestedter Heimniederlage gegen GW Todenbüttel

Rendsburg (pd). In der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde gab es den erwarteten Führungswechsel. Mit zwei beeindruckenden Siegen schoß sich der SV Holtsee wieder auf den ersten Rang, gefolgt von der spielfreien Reserve des TuS Felde und dem TSV Lütjenwestedt, der allerdings am Ostersonnabend sensationell zu Hause gegen Todenbüttel beide Punkte abgab. Zwei Siege über Felm „spülten“ Borgstedt wieder auf den vierten Rang.

SV Holtsee – SSV Bredenbek 6:0

Holtsee legte los wie die Feuerwehr und führte nach 41 Minuten durch Torben Möller, Frommholz und Thorsten Möller verdient 3:0. Dann wurde jedoch keine Kunstpause eingelegt, sondern konsequent weitergestürmt. Die Folge: Weitere Treffer durch Thorsten Möller (2) und Frommholz zum hohen 6:0-Endstand.

Holtseer Waldstadion, den 15.04.1995: Norbert Bahr – Bert Möller, Uwe Matthiesen, Thorsten Suhr, Olaf Hoffmann, Ole Möller, Torben Möller, Thorsten Möller, Marco Suhr, Thorsten Schröder, Reiner Frommholz, Andre Pfeiffer, Olaf Karstens

Bonustrack+++Bonustrack+++Bonustrack+++Bonustrack+++Bonustrack

F.Stampe II – SV Holtsee 0:2

Die Thede-Elf trumpfte auch in Stampe im Stil einer Spitzenmannschaft auf und hätte wesentlich deutlicher gewinnen können. Die technische und läuferische Überlegenheit der Holtseer nutzten zunächst Thorsten (14.) und dann Torben Möller (56.) zu zwei Toren. Da die Stamper kaum eine Möglichkeit besaßen, waren sie mit dem letztlich knappen Resultat gut bedient.

Strohbrück, den 17.04.1995…Aufstellung (fast) wie oben….Olaf Karstens nicht dabei, Andre Pfeiffer rückte in die Startelf und Marco Suhr saß mit der „12“ vorerst auf der Bank.

Quelle: Fiete No. 17 – Saison 1994/1995+++Zum Rückspiel über den Kanal nach Bredenbek+++20.04.2019

Share on Facebook

SVH-Fangemeinde (Ostern-Special)

Liebe Freunde, Fans u. Partner des SV Holtsee und des Eierlikörs

Ich dachte, mich rammt ein Rotkehlchen – gleich mit 0:4 siegte unsere Liga im gestrigen Nachholspiel bei den Sportfreunden vom FC Geest 09. Man sollte es nicht überbewerten, aber auch in Abwesenheit des Verfassers ist mein SVH zur Zeit die Mannschaft der Rückrunde. Zweimal Janny, 1 x Juli sowie 1 x Dole trafen für die Jungs vom Waldstadion. Herzlichen Glückwunsch, Großsolt-Freienwill kann gerne kommen. -Cut-

Themenwechsel – Für die Ehrenamtlichen, die viel für den Verein machen und vllt. nicht immer erwähnt werden…..hier ein paar Zeilen

Third Edition – Arbeitsstab der Unermüdlichen -Sportlerheim wurde renoviert-Dank Eigenleistung Kosten gespart

Holtsee (joh) „Hier drinnen ist alles wie neu, ich glaube schon, dass wir uns hier jetzt viel wohler fühlen“. Mit „wir“ meint Carsten Ballach, Kassenwart des SV Holtsee, hauptsächlich seine Vereinskameraden und „hier“ bezieht sich auf das Sportlerheim. Innerhalb von sechs Wochen wurde das mehr als 20 Jahre alte Haus am Sportplatz in großem Stil renoviert – und damit eben wieder ein Platz zum Wohlfühlen. Einige Vereinsmitglieder dürften jetzt so richtig urlaubsreif sein, denn sie haben viel Arbeit in das Projekt gesteckt – wie zum Beispiel Carsten Ballach selber.

In den vergangenen Wochen verging kaum ein Tag, den der Bundesgrenzschutzbeamte nicht nach Feierabend im SV-Heim zubrachte, von den Wochenenden ganz zu schweigen. Er hatte quasi die Bauleitung übernommen, organisierte hier und packte da zu. Bis zu sechs, sieben Freiwillige halfen ihm dabei. Schließlich mussten die frühere kleine Küche zum Vorstandsbüro ausgebaut, Paneele an die Wände gebracht und eine nagelneue Einbauküche samt Fliesenschild im größeren Küchenraum installiert werden.

Zum Arbeitsstab der Unermüdlichen gehörten unter anderem Harald und Gerhard Lehmann. Dass beide gelernte Handwerker sind, kam dem Sportlerheim sehr zugute. In diesen Tagen machen sie sich nun an den letzten Verschönerungen zu schaffen.

Sowohl mit den Elektro-Installationen als auch mit dem Verlegen neuer Fußböden beauftragte der Sportverein allerdings Fachfirmen. 40 neue Halogenstrahler erhellen jetzt den großen, durch eine Trennwand teilbaren Versammlungsraum der Sportler. Während der Tresenteil strapazierbare Steingutfliesen erhielt, wurde im anderen Abschnitt in dem unter anderem die Skatsparte ihrem Denksport nachgeht – Laminatfußboden verlegt. Ballach hofft, dass bald auch die SV-Tanzsparte hier übt, die sich seit der Zerstörung des Holtseer Gasthofes durch einen Brand schon auf die verschiedensten Tanzböden begeben hat.

Insgesamt 24 000 DM hat die Renovierung gekostet. 10 000 DM steuerte die Gemeinde bei, 4500 DM jeweils der Kreis- und der Landessportverband. Den Rest finanzierte der 670 Mitglieder starke SV selber. „Hätten wir alles Firmen machen lassen, hätten wir das Doppelte zahlen müssen“, ist sich Ballach sicher. Zu guter Letzt wird nun noch die Telekom Hand anlegen, denn das SV-Heim soll einen ISDN-Anschluss mit drei Nummern erhalten, eine davon für ein Fax-Gerät.

An eine Einweihungsfeier mag Ballach zur Zeit noch gar nicht so recht denken. Sie werde jedoch auf jeden Fall kommen.

Quelle: Erinnerungen – SV Holtsee – 1958 – 2008+++19.04.2019+++Frohe Ostern+++

Share on Facebook

Spielbericht

SVH macht in Osterby den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt

Was unser SV Holtsee in diesem Jahr auf den Platz bringt, ist weiterhin nicht hoch genug zu würdigen. Der 2:0-Auswärtssieg im Derby beim Osterbyer SV am vergangenen Wochenende war bereits der vierte Sieg in Folge für unsere erste Mannschaft, die jahresübergreifend nun schon seit sieben Spielen in Serie ungeschlagen ist. Durch den wichtigen Dreier beim OSV konnten die Schwarz-Gelben zudem einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf Distanz halten und erhöhten den Abstand auf die Abstiegsränge auf elf Punkte.

Bei ungemütlichen Wetterbedingungen und starkem Wind entwickelte sich zunächst kein ansehnliches Spiel auf dem gut bespielbaren Osterbyer Geläuf. Der gastgebende OSV versuchte, mit der starken Windunterstützung früh Druck auf unsere Mannschaft auszuüben und hatte so im ersten Durchgang auch mehr vom Spiel. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel hätte Osterbys Kevin Smeink nach nur fünf gespielten Minuten auch schon für das 1:0 sorgen können, setzte seinen Schuss jedoch aus guter Position neben das Tor. Der SVH war in den ersten 45 Minuten bemüht, wenig Chancen des Gegners zuzulassen. Die Gastgeber agierten überwiegend mit langen Bällen und fanden spielerisch kein Mittel, um die gute Holtseer Defensive zu knacken. Die meiste Gefahr im Osterbyer Spiel ging so von zahlreichen Distanzschüssen aus, die Torwart Jannik Opallach jedoch allesamt gut parieren konnte.

In der Offensive suchte der SVH nach spielerischen Lösungen und hatte im ersten Durchgang zwei gute Möglichkeiten, um selbst den Führungstreffe zu erzielen. Zunächst scheiterte Nils Schultz jedoch am gut reagierenden Jannik Meusel im Osterbyer Tor (38.). Nur eine Minute später tauchte „Juli“ Jacobsen nach einer starken Einzelaktion alleine vor dem gegnerischen Tor auf und setzte den Ball über das Osterbyer Gehäuse. Die Schwarz-Gelben überstanden so alles in allem den druckvollen Anfang der Gastgeber und gingen mit einem torlosen Remis in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel sahen die zahlreich vertretenen Holtseer Fans dann ein anderes Spiel. Der SVH setzte auch mit Rückenwind weiter auf spielerische Lösungen und kam so im Laufe der zweiten Halbzeit zu zahlreichen Großchancen. Mehrmals tauchte ein Holtseer Angreifer nach guten Kombinationen frei vor dem Osterbyer Tor auf. Eine gute Parade von OSV-Schlussmann Meusel oder eine Rettungstat eines Osterbyer Verteidigers bewahrten den Gastgeber allerdings vor dem Rückstand. Die Holtseer waren nun zwar die klar überlegene Mannschaft, jedoch besaß auch der OSV noch zwei gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Nach einem guten Angriff setzte ein Osterbyer Stürmer einen Kopfball knapp über das Tor. Gut zehn Minuten vor dem Abpfiff hielt Jannik Opallach mit einer starken Parade das 0:0 fest.

In einer turbulenten Schlussphase sollte sich der SVH dann aber doch noch für die starke zweite Halbzeit belohnen. Der eingewechselte Nick Dolenga schlug einen Freistoß aus der eigenen Hälfte Richtung Osterbyer Tor. Mit Windunterstützung setzte der Ball kurz vor Torwart Jannik Meusel auf und schlug wohl ohne einen weiteren Kontakt im Tor ein. Nur zwei Minuten nach der verdienten 1:0-Führung für unsere Mannschaft stibitzte sich „Juli“ Jacobsen einen zu kurzen Rückpass eines Osterbyer Verteidigers und vollendete überlegt zum entscheidenden 2:0 für den SVH.

Mit dem vierten Sieg in Folge hat sich unsere Mannschaft ein wenig von den Abstiegsrängen absetzen können und feierte alles in allem einen verdienten Erfolg in Osterby. Bereits am morgigen Donnerstagabend steht für den SVH jedoch das nächste wichtige Spiel beim aktuellen Tabellenletzten vom FC Geest 09 auf dem Programm. Die Mannschaft wird nun sicherlich nicht den Fehler machen, sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen. Mit einem Erfolg beim Auswärtsspiel in Börm können und wollen wir den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Unsere Jungs bedanken sich wieder einmal für die großartige Unterstützung beim vergangenen Auswärtsspiel und hoffen erneut auf zahlreiche Fans beim morgigen Spiel in Börm. Anstoß der Partie ist um 19.30 Uhr!

Aufstellung:

Tor: Jannik Opallach

Abwehr: Christoph Marten (C), Dennis Jansen, Tom Nobiling, Arne Brunkert, Steffen Marten

Mittelfeld: Marcel Nass (75. Nick Dolenga), Jan Kristoffer Bock, Jonas Bunzel

Angriff: Nils Schultz (87. Ole Ströh), Julian Jacobsen

Außerdem dabei: Jannek Bahr, Simon Uppendahl, Christian Schnitker

Trainer / Co-Trainer: Ole Möller / Norbert Schink

Betreuer: Fiete Breßler

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

Zweite verliert 3:0 in Surendorf/Derby No.3 in Osterby mit 0:2-Sieg beendet

Liebe Freunde, Fans u. Sponsoren des SV Holtsee

Unsere Zweite musste mal wieder eine Niederlage hinnehmen. Mit 3:0 verlor das Pottel-Team beim Surendorfer TS. Das macht nichts – es geht weiter – Jungs!

Zur Liga: Erfreulich, wer sich so in der letzten Zeit auch auswärts der Fangemeinde anschließt wie z.B. Detlef mit Kindern sowie Peter aus dem Waldblick, Manni aus Lehmkuhl oder Jürgen aus Profit. Es hat geholfen, die drei Punkte gingen an das „Käsedorf“, und das auch hochverdient. Die Wind- und Platzverhältnisse sorgten für keinen tollen Fußball. Der um jeden Punkt verlegene Gastgeber versuchte mit aggressivem Zweikampfverhalten sowie langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Große Möglichkeiten waren in den ersten 45 Minuten nicht zu verzeichnen. Unser SVH versuchte zumindest etwas spielerische Elemente mit einzubringen. Zwei sehr gute Chancen vor der Halbzeitpause konnten nicht genutzt werden. So ging es mit einem 0:0 zum Aufwärmen. -Cut-

Nach Wiederanpfiff von SR Timm Lehnert waren unsere, mit roten Leibchen ausgestatteten Jungs überwiegend am Drücker. Noch konnten sich die Gastgeber bei ihrem guten Torwart bedanken, der sie mehrfach im Spiel hielt. Dann wurde unser Nick Dolenga nach längerer Verletzungspause in der 75. Minute eingewechselt. Sechs Minuten später trat er einen Freistoß so ca. von der Mittellinie. Der Ball trumpfte ein Mal im Osterbyer Strafraum auf und fand dann den Weg ins Tor. Vorher hatte unser Janny Bock den Osterbyer Schlußmann irritiert. In der 83.Minute konnte sich unser Juli Jacobsen trotz Doppelbewachung durchsetzen und erzielte das viel umjubelte 0:2. Osterby hatte vllt. noch ein, zwei Möglichkeiten, ein Tor erzielten sie nicht. Auch Holtsee traf nicht mehr, es blieb beim hochverdienten 0:2 für unsere Jungs. Glückwunsch!!!

Am Gründonnerstag, den 18.04.2019 findet um 19.30 Uhr ein Nachholspiel in 24863 Börm statt. Dort erwartet uns der FC Geest 09, dieses Wochenende Sieger bei der ESV U23. Mal sehen, was dort so abgeht. Über reichlich Unterstützung würde sich unser Team freuen. Viel Glück und viel Erfolg! Bis dahin – Eure Fangemeinde +++15.04.2019

Share on Facebook

SVH-Lexikon (Best of)

Moin, liebe Freunde, Fans u. Sponsoren des SVH

Noch sind es ein paar Stunden bis zum Derby No.3 in Osterby. Etwas Zeit, um etwas Neues zu „lernen“…

Netzraum – So benannt nach dem berühmten Fußballspieler Günther Netzer: Der Raum, in welchem die Fußballer ihre Perücken, Toupets und Haarnetze während des Matches aufbewahren. Netzer kam auf diese Idee, als er einmal seinen Clubkameraden Uwe Seeler vor dem Spiegel beobachtete.

Auswärtsspiel – Bisher wird die Hälfte aller Fußballspiele auswärts ausgetragen, was eine Benachteiligung der auswärtigen Vereine bedeutet. Der DFB erwägt im Augenblick, aus Gerechtigkeitsgründen die Auswärtsspiele ganz abzuschaffen. Übrigens: Auswärtsspiele in der Ehe gehen genau so oft daneben wie beim Fußball.

Quelle: Fuß-ball-Tomus Verlag GmbH München, 1989+++14.04.2019

Share on Facebook