SVH-History

FROHES NEUES JAHR – liebe Freunde, Fans u. Gönner des SV Holtsee!

Das Jahr 2018 bedeutet gleichzeitig – 60 Jahre SV Holtsee. Ein Jubiläumsgeschenk könnte man sich selbst machen mit dem Wiederaufstieg in die Kreisliga. Die Voraussetzungen sind nicht schlecht, punktemäßig hat die Möller-Bande fast alles mitgenommen. Also eine erfreuliche Hinserie, welche Hinrundenbilanz hatte vor 8 Jahren die Hoffmann-Truppe aufzuweisen? Eine kleine Reise in die Vergangenheit…

Fiete No.32 – Mäßige Bilanz der Altkreisteams – SV Holtsee überrascht – 1.Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: Der Hinrundenrückblick auf die Eckernförder Kreisvereine : VfR Eckernförde ist erneut im Aufstiegsrennen dabei – TSV Karby mit zwei Gesichtern

ECKERNFÖRDE  Mit einem Spiel und zwei Punkten mehr auf dem Konto überwintert die SG Felde/Stampe vor dem SV Holtsee, der vom 4. bis zum 14. Spieltag die Tabelle anführte, als Spitzenreiter der 1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde. Damit hatte vor Saisonstart keiner gerechnet, zumal die Holtseer noch bis zum letzten Spieltag der Vorsaison um den Klassenerhalt gekämpft hatten. Der VfR Eckernförde absolvierte sogar drei Partien weniger als die SG und liegt zehn Punkte zurück auf Rang fünf. Insgesamt haben die Teams des Altkreises eher schlecht abgeschnitten. Sechs Mannschaften sind auf den letzten acht Rängen zu finden.

SV Holtsee

Dass sich die Neuzugänge in der Vorbereitung so gut integrierten, soll keine Momentaufnahme sein. In fast jeder Begegnung konnte die Elf von Trainer Olaf Hoffmann eine geschlossene und gute Leistung zeigen. „Ich war überwiegend zufrieden, alle haben sich weiterentwickelt. Das Wechselspiel in der ganzen Mannschaft war gut. Ich habe darauf geachtet, dass jeder zu seinen Einsätzen kam und auch weiß, dass er gebraucht wird. Viele Spieler sind variabel einzusetzen und das macht uns unberechenbarer. Mir war vergangene Saison schon klar, was in der Mannschaft steckt. Da haben wir auch schon große Mannschaften in die Knie gezwungen, doch es fehlte an Kontinuität. Gerade die Spieleröffnung war jahrelang ein Problem in Holtsee und ist nun zu unserer Stärke geworden. Uns lagen eher Mannschaften, die das Spiel machten, so dass wir auf Konter lauern konnten.“ Sein Team brauchte in der zurückliegenden Spielzeit 28 Duelle, um die 34 Punkte zu erreichen, mit denen es nun nach nur 15 angepfiffenen Partien entspannt in die Pause gehen kann. „Die Rückrunde wird eine Riesenherausforderung, weil wir in der Pflicht stehen. Es ist wichtig, dass wir gut aus den Startlöchern kommen und werden ein hartes Vorbereitungsprogramm absolvieren“, gibt Hoffmann die Marschroute vor.

Quelle: Fiete No.32 – Saison 2009/2010—Demnächst mit „Sport vor Ort“—

Share on Facebook
Bookmark the permalink.

Comments are closed.