SVH-The New Generation

Liebe Freunde, Fans u. Gönner unserer SVH-Liga,

normalerweise hätte unsere Liga am 1. Spieltag beim RTSV antreten sollen. Jetzt greift man am 2. Spieltag mit einem Heimspiel gegen den TSV Vineta Audorf ins Spielgeschehen ein. Die Vineten besiegten gestern den TSV Rantrum II mit 5:1. Was sagt uns das? Die Audorfer Vineta hat das Toreschießen nicht verlernt. Fockbek siegt im „Derby“ mit 4:1 gegen Kropp II. Mit dem gleichen Ergebnis siegte die OTSV-Reserve bei der U23 von Friedrichsberg. Der in der NordSport hoch gehandelte TSV Großsolt-Freienwill fertigte den SSV Nübbel mit 5:1 ab. Dank eines treffsicheren Garbit Temirgan besiegte die ESV-U23 trotz zweimaligen Rückstands die Sportsfreunde aus Schuby mit 5:3. Durch seine 4 Treffer führt der ESVer nun auch die Torjägerliste an. Nachzutragen wäre noch Ellingstedt-Silberstedt – Geest 09 1:0.

Wenn unsere Jungs aus den ersten beiden Heimspielen gegen Audorf und gegen Friedrichsberg II vier Punkte holen würden, wäre das schon ein Superstart. Lassen wir uns überraschen, viel Glück und viel Erfolg SVH!!!…5.08.2018

Share on Facebook

Spielbericht / Vorbericht

Aus im Pokal: SVH unterliegt dem Osdorfer SV in der Verlängerung

Es war ein spannender und packender Pokalfight, den die beiden Kreisligisten vom Osdorfer SV und unserem SV Holtsee zu bieten hatten. Über 120 Minuten schenkten sich beide Teams in diesem Derby nichts und schlugen dabei teilweise etwas über das Ziel hinaus. Harte Zweikämpfe, eine rote Karte, mehrere nicht geahndete Aktionen und ein spätes Siegtor für die Gastgeber fassen diese Hauptrundenpartie letztendlich gut zusammen. Am Ende gelang den Osdorfern durch einen 2:1-Erfolg über die Schwarz-Gelben der Einzug ins Achtelfinale des Pokals.

Nach mehreren Testspielen und Turnieren sollte für unsere Mannschaft nun endlich das erste Pflichtspiel auf dem Programm stehen. Die Auslosung für die Hauptrunde im Kreispokal ergab dabei gleich ein spannendes Derby zwischen dem etablierten Kreisligisten vom Osdorfer SV und dem frischgebackenen Aufsteiger SV Holtsee. Es entwickelte sich eine intensive Partie bei sommerlichen Temperaturen auf dem gut gepflegten Grün in Osdorf. Der SVH startete mutig in die Begegnung und hatte zunächst Vorteile, ohne sich jedoch große Chancen erspielen zu können. Nach einer guten Viertelstunde übernahmen aber die Osdorfer das Kommando und versuchten, sich immer wieder mit langen Bällen vor das Tor des SVH zu spielen. Dies klappte in mehreren Situationen auch gut, da die Holtseer Hintermannschaft sich kaum auf die Osdorfer Angriffstaktik einstellen konnte. So konnte sich SVH-Torwart Jannek Bahr mehrere Male auszeichnen und mit teilweise überragenden Reflexen den Rückstand für die Schwarz-Gelben verhindern. Die beste Holtseer Chance im ersten Durchgang hatte der ehemalige Osdorfer Nils Schultz, der auf der rechten Seite plötzlich frei durch war und das Tor mit seinem Abschluss nur knapp verfehlte. Die besseren Gelegenheiten hatten aber weiterhin die Gastgeber, die weiterhin am starken Jannek Bahr oder aber auch am eigenen Unvermögen vor dem gegnerischen Tor scheiterten. Das verdiente 1:0 für den OSV sollte dann aber doch noch vor der Pause fallen. Nach einer eigentlich schon geklärten Standardsituation rückte der Holtseer Abwehrverbund nicht schnell genug heraus und konnte so die zweite Flanke in den Strafraum nicht verhindern. Diese nahm Osdorfs Angreifer Tobias Vossgerau gekonnt mit der Brust an und hob den Ball aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 für die Hausherren ins Tor.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer auf der Osdorfer Anlage dann ein deutlich verändertes Bild. Der SVH traute sich nun wieder deutlich mehr zu und versuchte, die Verteidiger der Gastgeber früh anzulaufen. Dieses Konzept sollte gut funktionieren, da die Osdorfer nun nicht mehr die Zeit hatten, um ihre gefährlichen und präzisen Bälle in die Spitze zu spielen. Der SVH zeigte sich dagegen in der Offensive wesentlich gefährlicher und übernahm die Kontrolle über das Spiel. Zunächst war es Nick Dolenga, dessen Freistoß nach einer starken Parade von OSV-Keeper Justin Sörensen nur an die Latte klatschte. Wenig später fand ein starker Pass von Nils Schultz dann aber Julian Jacobsen, der den Ball aus spitzem Winkel zum verdienten 1:1-Ausgleich für den SVH einschieben konnte. In der Folgezeit blieben die Gäste am Drücker und wollten nun auch den Siegtreffer erzielen. Mehrere gute Angriffe konnten aber nicht mehr präzise ausgespielt werden, obwohl die Chancen durchaus vorhanden waren. Auch die Osdorfer besaßen vor dem Schlusspfiff noch eine große Möglichkeit, scheiterten aber erneut am fehlerfreien Jannek Bahr im Holtseer Tor.

Nun sollte also die Verlängerung eine Entscheidung herbeiführen. Beide Mannschaften gaben noch einmal alles und versuchten, die Lotterie Elfmeterschießen zu verhindern. Die klar besseren Chancen hatten nun wieder die Osdorfer, die in zwei Situationen abermals am überragenden Bahr scheiterten. Kurz vor dem Ende der Spielzeit entschied Schiedsrichter Erik Rasmus Haß, der keinen guten Tag erwischte, auf Elfmeter für die Gastgeber. Bei einem Zweikampf an der Außenlinie wurde ein Osdorfer Angreifer leicht getroffen und ging ebenso leicht zu Boden. Den fälligen Strafstoß verwandelte David Piechnio sicher zum 2:1 für den OSV. Nach diesem bitteren Gegentreffer konnten die Holtseer nichts mehr entgegensetzen und handelten sich in der Schlussminute sogar noch einen Platzverweis ein, nachdem Nick Dolenga nach einem harten Foul nur den Gegenspieler und nicht den Ball traf. Eine harte Entscheidung, wenn man bedenkt, dass ein Osdorfer Spieler kurz vorher trotz einer Tätlichkeit ohne eine Karte davonkam und ein weiterer Akteur der Gastgeber längst mit gelb-rot vom Platz gemusst hätte. Hier hätten wir uns ein wenig mehr Fingerspitzengefühl von den Schiedsrichter gewünscht.

Dennoch gilt es nun, die knappe Niederlage zu akzeptieren und aus den Köpfen zu bekommen. Der SVH präsentierte sich über die gesamte Spielzeit als ebenbürtiger Gegner und hinterließ einen guten Eindruck. Der Sieg der Osdorfer ist aufgrund der Vielzahl an Chancen durchaus verdient, auch wenn einige Umstände einen faden Beigeschmack hinterlassen. Unsere Mannschaft braucht sich nach diesem couragierten Auftritt nicht verstecken und kann erhobenen Hauptes in die Liga starten.

Aufstellung:

Tor: Jannek Bahr

Abwehr: Arne Brunkert, Tom Nobiling, Dennis Jansen, Steffen Marten

Mittelfeld: Marcel Nass (C), Nick Dolenga, Jan Kristoffer Bock, Liridon Ademi (63. Ole Ströh), Nils Schultz

Angriff: Julian Jacobsen (110. Christian Schnitker)

Außerdem dabei: Jannik Opallach, Jonas Vogel

Trainer / Co-Trainer: Ole Möller / Norbert Schink / Mario Müller

Betreuer: Fiete Breßler

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt unserer Mannschaft nach diesem langen und kräftezehrenden Pokalfight allerdings nicht. Bereits am morgigen Dienstag steht für den SVH das Highlight-Spiel im Flens-Pokal gegen den Landesligisten vom TSV Nordmark Satrup an. Beide Mannschaften qualifizierten sich durch ihre Meisterschaften in ihren Klassen für den Flens-Cup und wollen nun den Einzug in die nächste Runde schaffen. Für den SVH ist es nach 2016 die zweite Teilnahme an diesem Turnier, als man in der ersten Runde am TSV Stein scheiterte. Auch da zeigte unsere Elf gegen den klaren Favoriten, der damals ebenso wie Nordmark Satrup zwei Klassen über dem SVH spielte, eine starke Leistung und konnte sich letztendlich erhobenen Hauptes aus dem Turnier verabschieden.

Der Gegner aus Satrup konnte die Verbandsliga Nord in der vergangenen Saison souverän und mit einigen Punkten Vorsprung gewinnen. Die Favoritenrolle liegt daher natürlich klar beim Landesligisten, der auch zu den Anwärtern auf den Titel im Flens-Cup zählt. Der SVH hat daher nichts zu verlieren, wird sich aber sicherlich mit einem hohen Maß an Motivation und Vorfreude auf dieses besondere Spiel einstellen. Mit der entsprechenden Kampfbereitschaft kann den Schwarz-Gelben vielleicht eine Überraschung gelingen. Dafür muss aber jeder Spieler bereit sein, an seine Leistungsgrenze zu gehen und alles für den Erfolg zu tun. Wir dürfen also gespannt sein und freuen uns auf diese anspruchsvolle Aufgabe gegen ein absolutes Top-Team aus Satrup!

Anstoß der Partie vor hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauern ist am Dienstagabend um 19.15 Uhr im Holtseer Waldstadion!

Share on Facebook

Vorbericht

Erstes Pflichtspiel der neuen Saison in Osdorf

Am kommenden Sonntag startet für unseren SV Holtsee mit dem Spiel im Kreispokal beim Osdorfer SV offiziell die neue Pflichtspielsaison. Nach einer nun knapp vierwöchigen Vorbereitung mit mehreren Testspielen und kleineren Turnieren geht es für die Schwarz-Gelben vom SVH im Duell zweier Kreisligisten um den Einzug ins Achtelfinale des Pokals.

Im ersten Testspiel der Vorbereitung gab es für die Holtseer noch eine deutliche 5:1-Niederlage beim Kieler Kreisligisten vom TSV Altenholz II. Nun reist die Mannschaft von Trainer Ole Möller zum nächsten Vertreter aus der Kieler Kreisliga und will dort sicherlich ein besseres Ergebnis erzielen, als noch zum Start in die neue Spielzeit. Die Gastgeber aus Osdorf spielten dabei bereits in der vergangenen Spielzeit eine gute Rolle in ihrer Spielklasse und landeten am Ende auf einem guten Platz im gesicherten Mittelfeld. Zur neuen Saison mussten die Grün-Weißen allerdings eine Abgänge hinnehmen und sich dadurch teilweise neu aufstellen.
Mit Nick Dolenga und Nils Schultz wechselten zwei ehemalige Osdorfer zu unserem SVH und werden am Sonntag in ihrem ersten Pflichtspiel für die Schwarz-Gelben gleich gegen ihren alten Verein zum Einsatz kommen. Sicherlich gehen die Osdorfer durch ihre lange Erfahrung in der Kreisliga als Favorit in die Partie. Unsere Mannschaft reist jedoch mit dem Ziel an, sich für die nächste Runde im Pokal zu qualifizieren und wird das erste Auswärtsspiel der neuen Saison daher mit einer großen Portion an Motivation und Selbstvertrauen angehen können.

Die Mannschaft freut sich auf einen spannenden Pokalfight und hofft wie immer auf die zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger, die an diesem Wochenende einen vergleichsweise kurzen Weg nach Osdorf auf sich nehmen müssen.
Anstoß der Partie ist am Sonntag um 14 Uhr auf dem Sportplatz in Osdorf.

Share on Facebook

SVH-The New Generation

Liebe Freunde, Fans u. Gönner des SV Holtsee,

in der NordSport mit einem Artikel erwähnt zu werden bedeutet zurück in den Fokus des Fußballsports auf Kreisligaebene zu sein. Auf den Beginn der Punktrunde freuen sich alle Beteiligten, die den SV Holtsee lieben – ob aktiv oder passiv. Hier der Artikel…

SV Holtsee schielt auf einstelligen Tabellenplatz

SV Holtsee

Zugänge: Nick Dolenga, Nils Schultz (beide Osdorfer SV)

Abgänge: Daniel Wussow (Brekendorfer TSV), Thomas Fröhlinger (Osterbyer SV), Peter Scheffler (pausiert), Dennis Neumann (Ziel unbekannt)

Tor: Jannik Opallach, Jannek Bahr

Abwehr: Patrick Clasen, Dennis Jansen, Andre Mankiewitz, Tom Nobiling, Christoph Marten, Timon Bühler, Arne Brunkert

Mittelfeld: Lindon Ademi, JaKri Bock, Jonas Bunzel, Jan-Ole Lohmann, Nick Dolenga, Nils Schultz, Christian Schnitker, Steffen Marten, Marcel Nass, Ole Ströh, Simon Uppendahl

Angriff: Julian Jacobsen, Marek Stickelbruck

Trainer: Ole Möller

Das primäre Ziel des Aufsteigers ist ganz klar abgesteckt. Es geht um den Klassenerhalt. Aber auch ein einstelliger Tabellenplatz wird intern als durchaus realistisch angesehen.

„Es erfüllt uns mit großer Freude, wieder ein Teil der Kreisliga zu sein“, sagt Holtsees Obmann Robin Brunn. „Wir freuen uns schon auf die vielen Derbys in der neuen Spielklasse“. Als Topfavoriten auf den Meistertitel haben die Holtseer den TSV Vineta Audorf ausgemacht. „Ansonsten ist die Liga aufgrund der vielen unbekannten Mannschaften aus dem Schleswig-Flensburger Raum für uns nur schwer einzuschätzen“, sagt Brunn.

Anm. der Red.: So ein Mittelfeld hätte ich auch gern…

Quelle: NordSport vom 23.07.2018—25.07.2018

Share on Facebook

SVH-History

Moin, liebe Freunde u. Fans der SVH-Historie,

aktuell konnten unsere Jungs gestern in einem Vorbereitungsspiel den TSV Tungendorf II mit 5:0 besiegen. Nun wird man sich in der kommenden Trainingswoche auf das anstehende Pokalspiel in Osdorf vorbereiten. Dieses Spiel findet am kommenden Sonntag, den 29.07.2018 um 14 Uhr statt und ist schon ein richtiger Klassiker. Um Unterstützung wird gebeten.

Schauen wir fast genau 29 Jahre zurück. Am 22.07.1989 erwartete das Sacht-Team den damaligen Neumünsteraner Landesligisten TS Einfeld zum Pokalfight. Der Insider erkennt am Gegner, dass sich die Sacht-Schützlinge auf Kreisebene erfolgreich durchgesetzt hatten und jetzt einen Gegner aus dem Bezirk im Waldstadion empfingen. Konnte man sich gut aus der Affaire ziehen? Man darf gespannt sein…

Sport aktuell – Holtsee ohne Chancen

SV Holtsee – TS Einfeld 0:6 (0:3)

Holtsee: Mohr – Thorsten Suhr -Jeß, Hoffmann, Matthiesen – Marco Suhr, Haß, Paulinski, Hansen (70. Riepert) – Schamborski, Schröder

Einfeld: Morock – Aßmussen – Tomm(46. Herminski) , Wilhelmsen, Hinrichs – Loses, Pullesen, Arndt, Danker (65. Vöge), F. Dunker, Burmeister

SR: Kessler (Suchsdorf) Z: 200

Tore: 0:1 (5.) Danker, 0:2 (8.) Pullesen, 0:3 (11.) F. Dunker, 0:4 (50.) Arndt, 0:5 (52.) Burmeister, 0:6 (70.) FE Loses

Beste Spieler: Mohr, Jeß, Schamborski – Pullesen, Burmeister, Wilhelmsen

Die Gastgeber erwischten einen miserablen Start. Schon nach zehn Minuten lag der SV mit 0:3 zurück, wobei der Einfelder Führungstreffer aus einem herrlichen 20-Meterschuß resultierte, die beiden anderen aus Freistößen. Danach ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, so daß die ohne Torjäger Harro Bahr angetretenen Sacht-Schützlinge besser aufkamen und auch Einschußmöglichkeiten durch Paulinski und Jeß besaßen. Insgesamt geht das Ergebnis aber auch in dieser Höhe in Ordnung, weil die Neumünsteraner spielerisch und technisch auf fast allen Positionen besser besetzt waren. Im SV-Sturm konnten die „Neuen“ Schamborski und Schröder gute Ansätze zeigen.

Quelle: Fiete No. 12 – Saison 1989/1990 –23.07.2018

Share on Facebook