SVH – Finder

Liebe Freunde, Fans u. Sponsoren des SV Holtsee,

hier der versprochene Artikel aus der NordSport – die Überschrift geht – mal wieder – in den Raum Hüttener Berge

Wittensee gewinnt verrücktes Derby in Holtsee

SV Holtsee – Wittenseer SV 3:4 (0:0)

Tore: 0:1 Max Laabs (56.), 0:2 Felix Wilsberg (60.), 0:3 Pascal Reimers (66.), 1:3 Jan Bock (82., HE), 2:3 Nils Schultz (87.), 3:3 Tom Nobiling (89.), 3:4 Fabien Lecour (90.)

Das erste Tor blieb den knapp 200 Zuschauern lange verwehrt. Nach dem 0:1 durch Max Laabs (56.) gab es allerdings kein Halten mehr und beide Teams lieferten sich ein richtiges Spektakel. Nach der 0:3-Führung zeigte der SVH Moral und kam innerhalb von sieben Minuten zum Ausgleich, musste aber in der Nachspielzeit doch zusehen, wie die Gäste zum Siegtreffer kamen. „Ein unglaubliches Spiel. Wir haben den Beginn der zweiten Hälfte völlig verschlafen. Sonst wäre das Spiel sicher anders verlaufen“, wusste SVH-Coach Ole Möller eine Ursache für die Niederlage. Auch WSV-Coach Marcus Grubert war nach dem Spiel noch voller Euphorie: „Holtsee hat unglaubliche Moral gezeigt. Das 3:3 war eine gefühlte Niederlage. Dass wir noch gewinnen, ist ein Wahnsinnsgefühl. “

(Anm. der Red.: Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Warum der Linienrichter nach zwei WSV-Treffern die Fahne hebt – auch beim 3:4, der SR nach Rücksprache jedoch trotzdem auf Tor entscheidet – wird das Geheimnis der Unparteiischen bleiben.)

Quelle: NordSport vom 8.10.2018-Kreisliga NO—9.10.2018

Share on Facebook

SVH – Lexikon

Liebe Freunde, Fans u. Gönner des Holtseer Fußballs

Einen Tag nach dem denkwürdigen Derby gegen den Wittenseer SV – bei dem nur das Ergebnis nicht stimmte – ist man immer noch in Gedanken beim Spiel, zumindest ich. Aber die Show geht weiter, und ich habe ein paar Begriffe aus dem Fußball rausgesucht…

Geißbock – Maskottchen einer bekannten deutschen Fußballmannschaft: mag diesem Team zwar viel Glück vermittelt haben, einen Meistertitel hat er schon seit ewigen Zeiten nicht mehr eingebracht. Vielleicht sollten die Herren statt des Geißbocks mal einen Maibock wählen?

Italien – Das gelobte Land für deutsche Fußballer mit Fernweh, Finanzproblemen und sonnenhungrigen Frauen. Nur für den Bundestrainer entstehen dann Probleme, frei nach dem Motto: „Die er will, die kriegt er nicht, und die er kriegt, die will er nicht.“

Lattenschuß – Eine Situation während eines Fußballmatches, welche die Spieler nach Möglichkeit zu vermeiden suchen, ist eine solche doch recht gefährlich. Was glauben Sie, warum die Fußballer, wenn sie bei einem Freistoß eine MAUER bilden, sich dabei beide Hände fest vor den Unterleib halten? – Eben, um den Lattenschuß zu vermeiden.

Linienrichter – Eine Art Schiedsrichter zweiter Klasse; um unnötigen ruhestörenden Lärm zu vermeiden, haben sie keine Pfeife, sondern eine leuchtende Fahne, mit der sie wild in der Luft rumfuchteln; sie laufen stets außerhalb des Spielfeldes hin und her, vermutlich, weil sie sich nicht auf den Platz trauen, aus Angst, den Ball ins Kreuz zu bekommen.

Quelle: Fuß-ball – Tomus Verlag GmbH München 1989+++8.10.2018

Share on Facebook

SVH – History

Liebe Freunde u. Fans der früheren Kreisliga-Geschichte,

schaut man sich die Tabelle der Kreisliga RD-ECK Saison 1994/1995 an, so stellt man fest, dass mit dem FC Fockbek, SV Felm sowie unserem SVH nur noch drei Teams heute auf KL-Ebene spielen. Der TuS Jevenstedt sowie Grün-Weiß Todenbüttel spielen inzwischen höherklassig, Mannschaften wie z.B. TuS Felde II, Fortuna Stampe II, SV Kochendorf sowie TSV Waabs II gibt es heute nicht mehr, wobei Felde u. Stampe eine SG gegründet haben. Alle anderen Teams spielen in den unteren Klassen, überwiegend in den A-Klassen.

Peter Thede hatte nun mit seinen Jungs den SV Fleckeby zu Gast im Holtseer Waldstadion, zur damaligen Zeit eigentlich eine lösbare Aufgabe, oder…?

Die Aufsteiger setzen sich an der Spitze fest – Felde II verteidigt mit 1:1 gegen Bredenbek Platz eins

R E N D S B U R G  (si) In der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde setzen sich die Aufsteiger immer mehr an der Tabellenspitze fest. Der TuS Felde II verteidigte beim 1:1-Remis gegen Bredenbek die Führung. Dahinter lauern mit dem Eckernförder SV III (spielfrei) und Kochendorf (2:1-Sieg in Gettorf) zwei weitere Neulinge. Das Spitzenquartett komplettiert der hochgehandelte SV Holtsee. Die Partien Eckernförder SV III gegen GW Todenbüttel und TuS Jevenstedt gegen SV Felm fielen dem schlechten Wetter zum Opfer.

SV Holtsee – SV Fleckeby 2:2. Der Meisterschaftsaspirant Nummer eins bleibt zwar weiterhin ungeschlagen, mußte sich aber mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Die Hausherren begannen druckvoll wie selten zuvor. Jedoch nur Schröder (20.) und Suhr (57.) vollbrachten das Kunststück, den Ball am glänzend aufgelegten Gästetorwart Mohr vorbei ins Netz zu befördern. Der SV Fleckeby dagegen hatte wohl in der spielfreien Woche das Torschußtraiing geübt, denn Reimer (37.) und Berger (62.) nutzten die beiden einzigen Chancen der Gäste eiskalt zum glücklichen 2:2-Unentschieden.

Torjäger Kreisliga RD-ECK

Dell-Missier (SV Kochendorf) und Krischewski (FC Fockbek) 6 Tore, T.Möller (SV Holtsee) und Northeim (SV Kochendorf) 5, Karde (TuS Jevenstedt), Königsmann (SV Bokelholm), K.-W. Voland (ESV III) und Jeß (Borgstedt) 4 Tore, Warneke (SSV Bredenbek), Hadenfeldt (Lütjenwestedt), Reese (TuS Felde II), Seibert (SV Kochendorf), Reimer (SV Fleckeby), Hansen (FC Fockbek), Schröder (SV Holtsee) sowie Rühmann (TSV Lütjenwestedt) mit jeweils 3 Torerfolgen…

Die Remis-Experten vom 18.Sept.1994: Norbert Bahr – Torben Möller, Uwe Matthiesen, Carsten Ehlers, Olaf Hoffmann, Ole Möller, Bert Möller, Thorsten Möller, Marco Suhr, Thorsten Schröder, Reiner Frommholz, Patrick Fichter, Thomas Ehlers

Quelle: Fiete No. 17 Saison 1994/1995+++Demnächst auf dem alten Platz in Fockbek+++6.10.2018

Share on Facebook

SVH – The New Generation

Zwei Highlights im Holtseer Waldstadion – SVH-Die Zweite – Surendorfer TS / Das Derby: SVH-LIGA – Wittenseer SV

Liebe Freunde, Fans u. Sponsoren des SVH-Fußballs,

das nächste Fußballwochenende hat es in sich. So erwarten die Pottel-Protagonisten am Sonntag, den 7.Okt.2018  um  13  Uhr die Sportsfreunde aus Schwedeneck. Die Surendorfer sind nach ihrer Talfahrt jetzt im oberen Tabellenbereich angesiedelt und wollen diese Position natürlich weiter ausbauen. Immer noch in den Reihen Olaf Radau, seit den späten 80er-Jahren mit diversen Teams immer wieder Gegner des SV Holtsee. Unsere Zweite hat am gestrigen Feiertag vor überschaubarer Kulisse (ca. 20 + Mähroboter) den TSV Bollingstedt-Gammelund II mit 6:2 besiegt und will diesen Sieg gerne am Sonntag „vergolden“. Dazu viel Spaß und viel Erfolg!!!

Die Protagonisten: Erik Mohr – Thore Berger, Volker Landmann, Sebastian Macher, Sebastian Lange, Alexander-Carsten Staack, Christoph Franke, Jonas Vogel, Marek Stickelbruck, Johannes Kissing, Jonas Karstens, Steffen Zobott, Bernd Strasser, Constantin Pottel, Sebastian Pottel

Das Derby: Was kann man schreiben? Zwischen den Jungs von der Schanze und unserer SVH-LIGA gibt es seit Jahren eine gesunde Rivalität, die sich in den letzten Jahren auf Spiele anlässlich des Amtspokals beschränkte. Nun ist man zumindest klassenmäßig wieder auf Augenhöhe, tabellarisch haben unsere Jungs noch Luft nach oben. Die Grubert-Schützlinge sind – seit Jahren – recht heimstark (u.a. 5:0 gegen den OTSV II), aber auch auswärts sind sie immer wieder für eine Überraschung gut. Für unseren SVH-Coach Ole Möller nichts Neues, er kann – so seine Aussage gestern beim Spiel der Zweiten – Stand gestern auch ein schlagkräftiges Team auf den Rasen schicken. Wunderbar, das erreichte Unentschieden in Nübbel nach 85 Minuten in Unterzahl hat zusätzlichen Auftrieb gegeben. Ärgerlich die vermutliche Sperre von Nick Dolenga – solche Szenen gibt es wöchentlich in der Bundesliga bis zum Abwinken und werden dort zumeist mit zwei gelben Karten geahndet. Nicks Gegenspieler – so ein Gerücht – soll für den Oscar nominiert worden sein! Spaß beiseite – Alle freuen sich auf das Derby, Kassierer „Mr.Ingo“ Haß hat genug Wechselgeld in seiner Box. Es kann losgehen.. Viel Glück und viel Erfolg SVH-LIGA!!!

Termin: Sonntag, den 7.Okt.2018 um 15 Uhr im Holtseer Waldstadion – Auch die Grillbuden- und Sportheimteams freuen sich auf euren Besuch. Seid dabei – Eure Fangemeinde 4.10.2018

Share on Facebook

SVH – Finder

Moin, liebe Freunde u. Fans der SVH-Liga

Ergänzend zum ausführlichen Spielbericht von Marcy hier noch ein paar Zeilen aus der NordSport zum Nübbel-Spiel. Hier möchte ich vorab anmerken, dass in diesem Bericht die „durchwachsene“ Leistung des SR-Gespanns nicht erwähnt wird, die doch von Beginn an das Spiel nicht unbedingt positiv beeinflusst hat…

SSV Nübbel nutzt lange Überzahl nichts

Tore: 0:1 Schultz (28.), 1:1 Hinz (35.), 2:1 Potschko (39.), 3:1 Potschko (61.), 3:2 Schultz (70.), 3:3 Bock (79.) – Rote Karte: Dolenga (Holtsee/6., Tätlichkeit) – Gelb-Rote Karte: Lissack (Nübbel/89., wdh. Meckern)

Der SSV konnte gegen den SV Holtsee nur einen Punkt einfahren und bleibt so weiter im Tabellenkeller. Die Gastgeber waren tonangebend und erspielten sich zahlreiche Chancen. Allerdings mussten sie einen zwischenzeitlichen Rückstand hinnehmen (28.), auf den Bennet Hinz aber die richtige Antwort hatte (35.) Anschließend war es Jascha Potschko, der den Gastgeber mit einem Doppelpack aussichtsreich in Führung brachte. Der SVH zeigte Moral und belohnte sich mit zwei späten Toren. „Wenn man so lange in Überzahl ist und klar führt, ist es nicht zu entschuldigen, dass man noch Punkte liegen lässt. Ich bin enttäuscht vom Auftritt in den letzten 20 Minuten“, meinte SSV-Coach Jilani Ben Mahmoud deutliche Worte.

Quelle: NordSport vom 1.10.2018 -Kreisliga Nord-Ost+++3.10.2018

Share on Facebook