SVH-Memories

Liebe Freunde u. Fans der gelben Seite,

noch sind die Ergebnisse des am vergangenen Wochenende stattgefundenen Beerpong-Turniers (0,5-0,8-1,3–2,5?) nicht genannt worden. Hier ein paar Zeilen aus früheren Zeiten…

Third Edition – Kirchberg kommt – Thede geht

Holtsee (sto) – Die Trainerfrage hat der SV Holtsee rechtzeitig für die kommende Saison geklärt. Wie der 1. Vorsitzende des SV Holtsee, Malte Maßmann, den Kieler Nachrichten offiziell mitteilte, hat der Verein mit dem langjährigen Bezirksklassen-Trainer Wolfgang Kirchberg (Barkelsby) einen Vertrag abgeschlossen.

Zweifellos hat der SV Holtsee mit Kirchberg einen Trainer verpflichtet, der über ein ausgezeichnetes Fachwissen verfügt und auch von der Persönlichkeit her die Fähigkeit besitzt, junge Menschen zu führen. Hinzu kommt, daß der neue Mann beim SV Holtsee neben dem theoretischen Können auch als Spieler jahrelange Erfahrungen gesammelt hat. Seine Laufbahn als Spieler begann bei Eintracht Kiel und erfuhr beim damaligen Landesligsten SV Friedrichsort seinen Höhepunkt. Die sechsjährige erfolgreiche Tätigkeit beim Bezirksligisten SV Barkelsby hat ebenfalls zum guten Ruf des neuen Trainers beigetragen.

Kirchberg findet in Holtsee gute Voraussetzungern vor, eine junge Mannschaft, deren Spieler mit Begeisterung bei der Sache sind, Trainingsfleiß mitbringen und heute zur Spitzengruppe der Kreisliga gehört, eine lohnende und erfolgversprechende Aufgabe für Trainer Kirchberg, auch wenn Peter Thede nicht mehr zur Verfügung steht. Sein Wechsel zum Eckernförder SV ist bereits abgemachte Sache.

Quelle: Erinnerungen – SV Holtsee – 1958 – 2008

Share on Facebook

SVH-Derby

Liebe Freunde und Fans der Holtseer Fußball-Historie,

hoffentlich haben alle Teilnehmer das gestrige 1. Holtseer Beerpong-Turnier gut überstanden. Beim Hoffmann-Team waren während der Winterpause 2009/2010 die öffentlichen Aktivitäten mehr als übersichtlich, sodass der Verfasser sich ein Derby aus der „Max-Sacht-Ära“ rausgesucht hat. Auch diese Jungs waren damals ein durchaus „wettbewerbsfähiges“ Team. Reichte das gegen die ESV-Reserve?

Second Edition- EMTV prüft Spitzenreiter Jevenstedt – Derby zweischen ESV II und Holtsee – SV Barkelsby will endlich an bessere Zeiten anknüpfen

ECKERNFÖRDE (jg). Bis auf die spielfreien Fortunen aus Stampe und Aufsteiger TuS Bargstedt gehen die Rendsburger-Eckernförder Kreisligisten den fünften Spieltag an. Zu einem Derby kommt es dabei zwischen dem Eckernförder SV II und dem SV Holtsee. Der EMTV will den noch verlustpunktfreien Spitzenreiter TuS Jevenstedt auf Herz und Nieren prüfen, und der SV Barkelsby möchte sich gegen den TSV Borgstedt aus der Krise herausschießen. Auswärtsspiele stehen für den SV Sehestedt (Todenbüttel) und den Gettorfer SC II (Büdelsdorf) auf dem Spielplan.

Vorbericht ESV II – SV Holtsee – Auch wenn der Saisonstart mit 1:7 Punkten alles andere als gelungen verlief, steckt beim ESV noch niemand den Kopf in den Sand. „in Jevenstedt haben wir gut mitgehalten und hätten zumindest einen Punkt mitnehmen können“, war ESV-Trainer Lahann mit der Leistung seiner Elf beim Spitzenreiter zufrieden. An diesem Wochenende fehlen ihm mit Schink, Simonsen, Carnhoff, Niebergall und Schiemann gleich fünf Stammspieler, dafür steht Thomas Lahann wieder zu Verfügung. „Die Moral stimmt und deswegen glaube ich an ein Unentschieden“, strahlt Lahann Zuversicht aus.

Genau diese Eckernförder Einstellung fürchtet Holtsees Trainer Max Sacht. „Irgendwann kommt der ESV auf den Trichter, daß er ein paar Punkte benötigt. Hoffentlich fällt ihm das nicht gegen uns ein“, würde Sacht gern beide Zähler mit nach Holtsee nehmen. Doch er rechnet mit erbitterten Widerstand der Schwarz-Weißen. „Da wir jedoch auswärts bisher recht gut ausgesehen haben, bin ich ganz optimistisch“, so Sacht, der auf einen kompletten Kader zurückgreifen kann.

 

ESV II – SV Holtsee 1:2 – Lange Zeit plätscherte die Begegnung nur vor sich hin. Nach einer Viertelstunde waren die Plätzherren den bis dahin optisch überlegenen Holtseern gleichwertig und kamen sogar zu guten Möglichkeiten, doch Holtsees Torhüter Andreas Mohr stellte seine Klasse mehrfach unter Beweis. Die Gästeführung fiel erst in der 69. Minute, als der wieder mitwirkende Jörg Paulinski einen unglücklich verursachten Handelfmeter einschoß.

Die Führung währte nicht lange, denn mit einem fulminanten Schuß, der genau in den Winkel des Holtseer Tores paßte, glich Thomas Mitzka verdientermaßen aus. Doch in der 83. Minute war das Eckernförder Schicksal besiegelt, denn aus dem Gewühl heraus markierte Reiner Frommholz das insgesamt glückliche 2:1 für den Tabellenritten.

Die Aufstellung vom 10.09.1989: Mohr – Matthiesen, Jeß, Hoffmann, Möller T. (ab 46. Min. Haß H.), Suhr T., Suhr M., Schröder T., Paulinski, Bahr, Frommholz, Sacht, Breßler

Quelle: Fiete No.12 – Saison 1989/1990

Share on Facebook

SVH-Aktuell

1. Holtseer Beerpong-Turnier

Am heutigen Abend ab 20 Uhr findet im Sportheim das erste Holtseer Beerpong-Turnier statt. Das Teilnehmerfeld steht bereits fest.

Insgesamt sind 11 Teams mit rund 22 Spielern am Start. Regeln, Modus und geplanter Ablauf werden vor Ort vorgestellt. 

Schaulustige sind natürlich gern gesehen. 

Share on Facebook

SVH-Memories

Moin, liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee,

er war in der Kreisliga-Saison 1988/1989 der Torschützenkönig, in die Saison 1989/1990 war er auch erfolgreich gestartet. Hier ist Harro Bahr gemeint.  Insider könnten jetzt auf Schlag den Fußball-Obmann der letztgenannten Saison nennen. War es a) Uwe Matthiesen, b) Uwe Sell, c) Rolf Wandrowsky oder d) Manfred Ludvik? Jetzt ein Blick in die späten 80er-Jahre…

Second Edition – Erfolg durch Extratraining – Spieler der Woche: Harro Bahr (SV Holtsee)

Durch permanent gute Leistungen empfahl sich Harro Bahr insbesondere am letzten Sonntag zum „Spieler der Woche“, als er mit seinem Treffer zum 2:2 gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Fortuna Stampe den Holtseern noch einen wichtigen Punkt sicherte. 1963 geboren, begann er als Zwölfjähriger beim VfR Eckernförde mit dem Fußballspielen, wo er die gesamten Jugendmannschaften durchlief und zwei Jahre auch Erfahrungen in der Seniorenelf sammelte. Danach folgten je einjährige Gastspiele beim Gettorfer SC, VfL Loose und SG Westensee, bevor es den gelernten Flachglaswerker vor zwei Jahren zum SV Holtsee verschlug. Hier fühlt er sich unter Trainer Max Sacht sehr wohl, und die Kameradschaft in der Truppe ist prima, so der heute 26jährige. Von Haus aus ist Harro Bahr gelernter Stürmer, und das haben die meisten Teams und auch Torhüter im Kreis-Fußballverband Rendsburg-Eckernförde in den letzten Jahren auch deutlich zu spüren bekommen, wenn er ihnen die Lederkugel ins Netz setzte. So wurde er in der letzten Spielserie mit 24 Treffern Torschützenkönig der Kreisliga, und auch in diesem Jahr schickt Harro Bahr sich wieder an, der Konkurrenz auf und davon zu ziehen. Wohnhaft in Kiel, gibt sich der noch ledige Goalgetter in seiner Freizeit gerne kulinarischen Genüssen hin, was zur Folge hat, daß er später fast immer ein Extratraining benötigt. (KB)

Quelle: Erinnerungen – SV Holtsee – 1958 – 2008++Übrigens ist Antwort c) Rolf Wandrowsky richtig!++

Share on Facebook

SVH-History

FROHES NEUES JAHR – liebe Freunde, Fans u. Gönner des SV Holtsee!

Das Jahr 2018 bedeutet gleichzeitig – 60 Jahre SV Holtsee. Ein Jubiläumsgeschenk könnte man sich selbst machen mit dem Wiederaufstieg in die Kreisliga. Die Voraussetzungen sind nicht schlecht, punktemäßig hat die Möller-Bande fast alles mitgenommen. Also eine erfreuliche Hinserie, welche Hinrundenbilanz hatte vor 8 Jahren die Hoffmann-Truppe aufzuweisen? Eine kleine Reise in die Vergangenheit…

Fiete No.32 – Mäßige Bilanz der Altkreisteams – SV Holtsee überrascht – 1.Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: Der Hinrundenrückblick auf die Eckernförder Kreisvereine : VfR Eckernförde ist erneut im Aufstiegsrennen dabei – TSV Karby mit zwei Gesichtern

ECKERNFÖRDE  Mit einem Spiel und zwei Punkten mehr auf dem Konto überwintert die SG Felde/Stampe vor dem SV Holtsee, der vom 4. bis zum 14. Spieltag die Tabelle anführte, als Spitzenreiter der 1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde. Damit hatte vor Saisonstart keiner gerechnet, zumal die Holtseer noch bis zum letzten Spieltag der Vorsaison um den Klassenerhalt gekämpft hatten. Der VfR Eckernförde absolvierte sogar drei Partien weniger als die SG und liegt zehn Punkte zurück auf Rang fünf. Insgesamt haben die Teams des Altkreises eher schlecht abgeschnitten. Sechs Mannschaften sind auf den letzten acht Rängen zu finden.

SV Holtsee

Dass sich die Neuzugänge in der Vorbereitung so gut integrierten, soll keine Momentaufnahme sein. In fast jeder Begegnung konnte die Elf von Trainer Olaf Hoffmann eine geschlossene und gute Leistung zeigen. „Ich war überwiegend zufrieden, alle haben sich weiterentwickelt. Das Wechselspiel in der ganzen Mannschaft war gut. Ich habe darauf geachtet, dass jeder zu seinen Einsätzen kam und auch weiß, dass er gebraucht wird. Viele Spieler sind variabel einzusetzen und das macht uns unberechenbarer. Mir war vergangene Saison schon klar, was in der Mannschaft steckt. Da haben wir auch schon große Mannschaften in die Knie gezwungen, doch es fehlte an Kontinuität. Gerade die Spieleröffnung war jahrelang ein Problem in Holtsee und ist nun zu unserer Stärke geworden. Uns lagen eher Mannschaften, die das Spiel machten, so dass wir auf Konter lauern konnten.“ Sein Team brauchte in der zurückliegenden Spielzeit 28 Duelle, um die 34 Punkte zu erreichen, mit denen es nun nach nur 15 angepfiffenen Partien entspannt in die Pause gehen kann. „Die Rückrunde wird eine Riesenherausforderung, weil wir in der Pflicht stehen. Es ist wichtig, dass wir gut aus den Startlöchern kommen und werden ein hartes Vorbereitungsprogramm absolvieren“, gibt Hoffmann die Marschroute vor.

Quelle: Fiete No.32 – Saison 2009/2010—Demnächst mit „Sport vor Ort“—

Share on Facebook